• Startseite
  • Gesundheit
  • Corona-Tote in Schweden: Über 6000 Menschen mehr im Jahr 2020 als im Jahresdurchschnitt

Mehr Todesfälle in Schweden im Corona-Jahr 2020

  • Während der Corona-Pandemie 2020 sind in Schweden über 6000 Menschen mehr gestorben als im Durchschnitt der Vorjahre.
  • Vor allem in der Hochphase im April und Mai gab es deutlich mehr Tote.
  • Die endgültigen Zahlen der schwedischen Statistikbehörde werden im Februar erwartet.
Anzeige
Anzeige

Stockholm. In Schweden sind im Corona-Jahr 2020 Tausende Menschen mehr gestorben als im Durchschnitt der Vorjahre. Wie aus vorläufigen Zahlen der schwedischen Statistikbehörde SCB hervorgeht, gab es im abgelaufenen Jahr in dem skandinavischen EU-Land mit seinem vielbeachteten Corona-Sonderweg insgesamt 97.164 Sterbefälle - das waren 6202 mehr als durchschnittlich in den Jahren 2015 bis 2019. Deutlich mehr Tote als in den Vergleichsmonaten der Vorjahre verzeichneten die Statistiker demnach in der ersten Hochphase der Corona-Krise im April und Mai. Insgesamt sind in Schweden 2020 rund 9300 Menschen in Verbindung mit einer Corona-Infektion gestorben.

Die Pandemie und wir Der neue Alltag mit Corona: In unserem Newsletter ordnen wir die Nachrichten der Woche, erklären die Wissenschaft und geben Tipps für das Leben in der Krise – jeden Donnerstag.

Endgültige Zahlen im Februar

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Mitte Dezember hatten die Statistiker darauf hingewiesen, dass im November so viele Menschen in Schweden gestorben sind wie in keinem November seit 1918. Die endgültigen Jahreszahlen sollen am 22. Februar veröffentlicht werden. Auch die entsprechenden deutschen Zahlen hat das Statistische Bundesamt noch nicht bekanntgegeben.

RND/dpa

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen