Wegen steigender Corona-Neuinfektionen: Südafrika schließt alle Landesgrenzen

  • Südafrika schließt im Kampf gegen das Coronavirus alle 20 Grenzübergänge zu Nachbarstaaten.
  • Die Regierung des Landes entscheidet sich wegen steigender Corona-Neuinfektionen zu diesem Schritt.
  • Bis zum 15. Februar sollen die Landesgrenzen mit wenigen Ausnahmen geschlossen bleiben.
Anzeige
Anzeige

Johannesburg. Im Kampf gegen eine weitere Ausbreitung des Coronavirus riegelt Südafrika mit sofortiger Wirkung seine Landgrenze ab. Alle 20 Grenzübergänge zu den Nachbarstaaten sollten bis zum 15. Februar geschlossen bleiben, sagte Präsident Cyril Ramaphosa am Montagabend in einer Rede im Fernsehen. Ausnahmen gebe es lediglich für Versorgungstransporte, Diplomaten, Heimkehrer aus dem Ausland und einige bestimmte Pendler.

Die Pandemie und wir. Der neue Alltag mit Corona: In unserem Newsletter ordnen wir die Nachrichten der Woche, erklären die Wissenschaft und geben Tipps für das Leben in der Krise – jeden Donnerstag.

Steigende Corona-Neuinfektionen

Seine Regierung habe sich zu diesen Maßnahmen entschlossen, da Südafrika aktuell eine massive Zunahme an Infektionen registriere. „Viele Menschen haben sich innerhalb einer kurzen Zeit infiziert, und das setzt das Gesundheitssystem unter Druck“, sagte Ramaphosa.

Anzeige

Aktuell werden rund 15.000 Covid-19-Patienten in den Kliniken behandelt, knapp ein Drittel davon mit Sauerstoffgeräten. Insgesamt haben sich in Südafrika bereits über 1,2 Millionen Menschen mit dem Coronavirus infiziert.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen