• Startseite
  • Gesundheit
  • Corona-Pandemie: Welthungerhilfe warnt vor Rückschritten bei Entwicklungserfolgen und der Hungerbekämpfung

Welthungerhilfe warnt: Coronavirus entwickelt sich „immer mehr zum Hungervirus“

  • Ärmere Länder sollten bei den Corona-Impfungen nicht im Stich gelassen werden, warnen Vertreter der Welthungerhilfe.
  • Eine Aussetzung des Patentschutzes könne helfen, die Produktion von Impfstoffen mittelfristig hochzufahren.
  • Die Pandemie könne weltweit nur gemeinsam besiegt werden.
Anzeige
Anzeige

Berlin. Die Welthungerhilfe hat dazu aufgerufen, die ärmeren Ländern bei Impfkampagnen gegen die Corona-Pandemie nicht im Stich zu lassen. Dabei könne auch die Initiative zur vorübergehenden Freigabe von Patenten ein Schritt in die richtige Richtung sein, sagte Generalsekretär Mathias Mogge der Deutschen Presse-Agentur. Er wies auf Beratungen hin, die die Welthandelsorganisation (WTO) Anfang der Woche führe.

Die Pandemie und wir Der neue Alltag mit Corona: In unserem Newsletter ordnen wir die Nachrichten der Woche, erklären die Wissenschaft und geben Tipps für das Leben in der Krise ‒ jeden Donnerstag.

Es drohten bereits dramatische Rückschritte bei Entwicklungserfolgen und auch bei der Hungerbekämpfung in Folge der Corona-Pandemie. „Waren 2019 fast 690 Millionen Menschen weltweit chronisch unterernährt, gehen Vorhersagen für dieses Jahr von bis zu 828 Millionen aus, Tendenz steigend. Damit entwickelt sich das Coronavirus immer mehr zum Hungervirus“, sagte Mogge.

Anzeige

Corona-Impfstoffe auch für Afrika

Um ärmere Länder - vor allem auf dem afrikanischen Kontinent - rasch mit Impfstoffen zu versorgen, müsse „mehrgleisig“ gefahren werden. „Eine zeitweilige Aussetzung des Patentschutzes kann ein wichtiger Ansatz sein, um die Produktion von Impfstoffen mittelfristig hochzufahren“, sagte Mogge. Aber es gehe auch darum, die nötige Technologie und das Wissen weiterzugeben, für die entsprechende Qualitätssicherung zu sorgen sowie mehr Impfdosen von Deutschland und der EU an die Covax-Initiative abzugeben.

Aufklärungskampagnen spielt beim Impferfolg eine wesentliche Rolle. „Wir müssen jetzt zügig handeln. Sonst zieht sich die Corona-Krise noch über Jahre hin und kostet uns Millionen Menschenleben und astronomische Summen“, sagte er. Im schlimmsten Fall machten neue Corona-Mutationen in Deutschland nicht nur Impferfolge zunichte, sondern verursachten auch weitere wirtschaftliche Kollateralschäden. „Diese globale Pandemie besiegen wir nur gemeinsam oder gar nicht“, sagte Mogge.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen