Vier Berliner Kliniken melden: Intensivstationen voll

  • Die Lage in den Berliner Krankenhäusern wird wegen des Coronavirus immer angespannter.
  • Laut dem Register der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (Divi) haben vier Berliner Kliniken ihre komplette Auslastung gemeldet.
  • Damit sind in Berlin 23,5 Prozent der Intensivbetten mit Corona-Patienten belegt.
Anzeige
Anzeige

Intensivstationen komplett belegt: Das haben vier Berliner Kliniken dem Divi-Register gemeldet. Dabei handele es sich um das Helios-Klinikum Emil von Behring in Zehlendorf, das evangelische Martin-Luther-Krankenhaus in Schmargendorf, das Humboldt-Krankenhaus in Borsigwalde sowie das Schöneberger Auguste-Viktoria-Klinikum, berichtet die „Berliner Morgenpost“.

Die Pandemie und wir Der neue Alltag mit Corona: In unserem Newsletter ordnen wir die Nachrichten der Woche, erklären die Wissenschaft und geben Tipps für das Leben in der Krise – jeden Donnerstag.

Das Humboldt-Krankenhaus und das Auguste-Viktoria-Klinikum gehören beide dem landeseigenen Vivantes-Konzern. Deren Intensivbetten­belegung mit Covid-19-Patienten sei dermaßen hoch, dass es keine Kapazitäten für Verlegungen aus anderen Kliniken mehr gebe, so Vivantes-Sprecherin Kristina Tschenett. Auch die weiteren Intensivbereiche ohne Corona-Patienten seien komplett belegt. „Insgesamt stehen in Berlin und an den anderen Vivantes-Krankenhäusern aber noch Intensivkapazitäten zur Verfügung“, so Tschenett weiter.

Aktuell sind in der Hauptstadt 23,5 Prozent der Intensivbetten mit Corona-Patienten belegt. Damit steht die berlineigene Corona-Ampel für das Krankenhauswesen noch auf Gelb – erst ab 25 Prozent zeigt sie Rot an.

RND/dk

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen