• Startseite
  • Gesundheit
  • Corona in Spanien: Über 800 Tote in 24 Stunden, bisher höchster Anstieg im Land - Madrid am stärksten betroffen

Coronavirus: Spanien meldet mehr als 800 Todesopfer innerhalb von 24 Stunden

  • In Spanien wurden mehr als 800 neue Corona-Todesopfer binnen 24 Stunden gemeldet.
  • Das ist der bislang höchste Anstieg in dem Land.
  • Madrid bleibt die am stärksten betroffene Region.
Anzeige
Anzeige

Madrid. Im besonders schwer vom Coronavirus betroffenen Spanien sind innerhalb von 24 Stunden 832 neue Todesopfer verzeichnet worden. Das ist der höchste Anstieg, der in dem Land bislang registriert wurde, wie die Gesundheitsbehörden in ihrer täglichen Bilanz mitteilten. Insgesamt kletterte die Zahl der Toten seit Freitag auf knapp 5700. Auch die Zahl der Infizierten stieg weiter an und lag am Samstagmittag bei rund 72.000, etwa 8000 mehr als am Vortag. Jedoch ist damit der prozentuale Anstieg seit Tagen relativ niedrig.

Corona in Madrid: Region ist in Spanien am stärksten betroffen

Mehr als 12.000 Menschen sind bereits wieder gesund. Die am heftigsten betroffene Region bleibt Madrid, wo fast die Hälfte aller Todesfälle verzeichnet wurde. Nach Italien ist Spanien weiterhin das Land in Europa, das vom neuen Virus Sars-CoV-2 am stärksten in Mitleidenschaft gezogen wird.

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige
Coronavirus: Immer informiert
Abonnieren Sie Updates für das Thema "Coronavirus" und wir benachrichtigen Sie bei neuen Entwicklungen

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen