262 Tage: Längster Lockdown der Welt endet in Australien im Großraum Melbourne

  • Monatelang herrschte im Großraum Mellbourne ein strikter Lockdown.
  • Dieser ist nun passé, denn mehr als 70 Prozent der Bevölkerung über 16 Jahre ist vollständig geimpft.
  • Doch Reisen sind sowohl für Einheimische als auch für Touristinnen und Touristen noch schwierig.
Anzeige
Anzeige

Melbourne. Aufatmen bei Millionen Menschen im Großraum Melbourne: Im australischen Bundesstaat Victoria endet in der Nacht zum Freitag nach 262 Tagen der bisher längste Lockdown der Welt. Die Lockerungen sollen eintreten, weil mittlerweile 70 Prozent der Bevölkerung vollständig gegen das Coronavirus geimpft sind. Ministerpräsident Scott Morrison bestätigte am Donnerstag, dass in der Region an der Ostküste mittlerweile 70,51 Prozent der Bürgerinnen und Bürger im Alter von über 16 Jahren zwei Impfdosen erhalten hätten.

Die Öffnung werde aber schrittweise erfolgen, so dass zunächst nur einige Maßnahmen gelockert würden, so Morrison. „In australischer Manier machen wir vorsichtige, aber bewusste Schritte, damit wir sicher öffnen können und auch offen bleiben können.“

Zehn Gäste Zuhause empfangen

Die Einwohnerinnen und Einwohner dürfen nun wieder zehn Gäste in ihren Häusern empfangen - während des Lockdowns waren gar keine Besucher gestattet. Draußen können sich Gruppen von bis zu 15 Menschen versammeln. Auch die nächtlichen Ausgangsbeschränkungen werden aufgehoben. Restaurants, Geschäfte und Friseursalons dürfen unter strikten Regeln wieder öffnen. Auch Schülerinnen und Schüler sollen teilweise in die Klassenzimmer zurückkehren.

Anzeige
Die Pandemie und wir Unser Alltag mit Corona: In unserem Newsletter ordnen wir die Nachrichten der Woche, erklären die Wissenschaft und geben Tipps für das Leben in der Krise ‒ jeden Donnerstag.

Die Millionenmetropole Melbourne hatte bereits Anfang Oktober dem bisherigen Rekordhalter Buenos Aires bezüglich des längsten Lockdowns den Rang abgelaufen. Trotz der Beschränkungen wurden in Victoria aber weiter Corona-Rekorde gemeldet. Die Behörden hatten dennoch betont, bei einer Impfquote von 70 Prozent die Regeln zu lockern.

Anzeige

Australien abgeschottet von der Welt

Der benachbarte Bundesstaat New South Wales mit der Metropole Sydney hatte schon vor zehn Tagen seinen strikten Lockdown nach 106 Tagen beendet. Dort sind mittlerweile bereits 80 Prozent der erwachsenen Bürgerinnen und Bürger vollständig geimpft.

Australien mit seinen rund 25 Millionen Einwohnerinnen und Einwohnern lebt seit Beginn der Krise weitgehend abgeschottet von der Außenwelt. Wegen des Voranschreitens der Impfkampagne will die Regierung aber voraussichtlich im November erstmals wieder die internationalen Grenzen des Landes öffnen.

Vollständig geimpfte Australierinnen und Australier dürften dann wieder ins Ausland reisen. Wann Touristinnen und Touristen wieder nach Down Under einreisen können, ist aber noch unklar.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen