Mehr als 100.000 Tote: Corona-Pandemie breitet sich wieder schneller in Argentinien aus

  • Argentinien verzeichnet seit Beginn der Pandemie insgesamt 100.250 Corona-Todesfälle.
  • Das südamerikanische Land gehört zu den Ländern mit der höchsten Zahl an Corona-Todesopfern je eine Million Einwohner.
  • Harte Ausgangssperren hatten die Ausbreitung des Coronavirus zunächst noch gebremst.
Anzeige
Anzeige

Buenos Aires. Argentinien hat trotz seiner bisweilen strengen Ausgangsbeschränkungen die Marke von 100.000 Corona-Toten überschritten. Im Vergleich zum Vortag waren nach Daten des Gesundheitsministeriums in Buenos Aires vom Mittwochabend (Ortszeit) 614 Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19 hinzugekommen, womit die Gesamtzahl seit dem Ausbruch der Pandemie auf 100.250 stieg.

Argentinien ordnet Staatstrauer an

Mehr als 4,7 Millionen Menschen in dem südamerikanischen Land haben sich demnach mit dem Coronavirus infiziert. Argentinien hat rund 45 Millionen Einwohner, von denen mehr als ein Drittel im Großraum Buenos Aires leben. Die Regierung von Präsident Alberto Fernández ordnete eine fünf Tage lange Staatstrauer an, wie aus einer Mitteilung im Amtsblatt hervorging.

Anzeige
Die Pandemie und wir Der neue Alltag mit Corona: In unserem Newsletter ordnen wir die Nachrichten der Woche, erklären die Wissenschaft und geben Tipps für das Leben in der Krise ‒ jeden Donnerstag.

Das Virus habe die gesamte Bevölkerung einer mittelgroßen Stadt dahingerafft, schrieb die argentinische Zeitung „La Nación“. Argentinien gehört zu den Ländern mit der höchsten Zahl an Corona-Todesopfern je eine Million Einwohner. Dabei ist Lateinamerika – außer Argentinien etwa auch Peru und Brasilien – derzeit besonders stark betroffen.

Ausgangssperren immer wieder verlängert

Anzeige

Zu Beginn des Winters auf der Südhalbkugel traf die zweite Corona-Welle Argentinien hart. Um die Pandemie einzudämmen, hatte die Regierung bereits Mitte März vergangenen Jahres recht harte Ausgangssperren verhängt, die immer wieder verlängert wurden.

Dadurch war es gelungen, die Ausbreitung des Coronavirus zunächst zu bremsen und einen Zusammenbruch des Gesundheitssystems zu verhindern. Nach monatelangen Einschränkungen ließ die Disziplin der Bevölkerung allerdings auch deutlich nach.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen