• Startseite
  • Gesundheit
  • Corona-Impfungen in Sachsen-Anhalt: Genug Impfstoff, nicht alle wollen sich impfen lassen

Frühstarter in Sachsen-Anhalt: Genug Impfstoff, nicht alle wollen sich impfen lassen

  • Edith Kwoizalla, die bereits am Sonnabend gegen das Coronavirus geimpft wurde, ist wohlauf.
  • „Es geht ihr wie immer“, sagte der Leiter der Pflegeeinrichtung, Tobias Krüger.
  • Er widersprach Berichten, nach denen das Seniorenzentrum zu wenig Impfstoff erhalten habe.
Anzeige
Anzeige

Halberstadt. Die Corona-Impfung am Samstag hat allen Bewohnerinnen und Bewohnern des Halberstädter Seniorenzentrums sowie den geimpften Mitarbeitenden keine Probleme bereitet. „Es geht allen gut“, sagte der Betreiber der Einrichtung, Tobias Krüger, am Sonntagvormittag. Über die 101 Jahre alten Edith Kwoizalla, die die erste Impfdosis erhalten hatte, berichtete er wie schon am Vortag: „Es geht ihr wie immer.“ Krüger selbst hatte sich auch impfen lassen.

Nicht alle Mitarbeiter wollten sich impfen lassen

Am Vortag hatte der Landkreis Harz schon vor dem für Sonntag geplanten bundesweiten Impfstart mit der Immunisierung der ersten Bewohner und Mitarbeiter der Einrichtung in Halberstadt begonnen. „Alle, die wollten, sind geimpft worden.“ Beim Personal seien es 10 von rund 40 Mitarbeitenden gewesen, sagte Krüger. Die Impfbereitschaft sei regional sehr unterschiedlich, die Impfung sei schließlich freiwillig. Auf keinen Fall habe es an Impfstoff gefehlt. 40 der 59 Bewohnerinnen und Bewohner hätten sich impfen lassen.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen