Wann kommt der Impfstoff für Kinder unter zwölf Jahren?

  • Die Hersteller Moderna und Biontech/Pfizer testen ihre Corona-Impfstoffe bereits an Kindern unter zwölf Jahren.
  • Pfizer erhofft sich eine Zulassung in dieser Altersgruppe für Beginn 2022.
  • Die Ständige Impfkommission empfiehlt eine Impfung von Kindern weiterhin nur dann, wenn diese an Vorerkrankungen leiden.
Anzeige
Anzeige

Bisher ist in Deutschland nur ein mRNA-Impfstoff für die Impfung von Kindern und Jugendlichen zugelassen – und das auch nur für eine bestimmte Altersgruppe. Die Europäische Arzneimittelagentur (EMA) hatte Ende Mai die Zulassung für den Impfstoff von Biontech/Pfizer bei Zwölf- bis 15-Jährigen empfohlen, die EU-Kommission daraufhin das Vakzin zugelassen.

Zwar hat auch der Impfstoffhersteller Moderna bereits einen entsprechenden Antrag bei der EMA gestellt, entschieden hat die Behörde darüber bisher jedoch noch nicht. Während es Eltern in Deutschland also freisteht, ihre Kinder ab zwölf Jahren impfen zu lassen, gibt es für jüngere Kinder bisher keinen zugelassenen Impfstoff.

Die Pandemie und wir Unser Alltag mit Corona: In unserem Newsletter ordnen wir die Nachrichten der Woche, erklären die Wissenschaft und geben Tipps für das Leben in der Krise ‒ jeden Donnerstag.
Anzeige

Biontech und Moderna haben Tests begonnen

Die Impfstoffhersteller Moderna und Biontech/Pfizer haben inzwischen aber auch damit begonnen, ihre Corona-Impfstoffe an unter zwölfjährigen Kindern zu testen. In der laufenden Studie von Moderna sollen demnach 6750 gesunde Kinder eingeschlossen sein, von denen nur eine Hälfte den Impfstoff erhält, berichtet der Nachrichtensenders CTV-News. Tests sind dabei auch mit sechs Monate alten Babys vorgesehen. Die Versuchsreihen von Biontech/Pfizer sollen ähnlich aufgebaut sein.

Dafür wurde kein neuer Impfstoff für Kinder entwickelt. Stattdessen wird die Verträglichkeit der Erwachsenenimpfstoffe in niedrigerer Dosierung an Kindern getestet. Pfizer gab gegenüber CTV-News an, erste Resultate im Juli zu erwarten und auf eine Zulassung bis Anfang 2022 zu hoffen.

Stiko hat keine generelle Impfempfehlung für Kinder ausgesprochen

In Deutschland können sich bislang alle ab dem zwölften Lebensjahr gegen Covid-19 nach ärztlicher Beratung impfen lassen. Die Ständige Impfkommission (Stiko) empfiehlt eine Impfung von gesunden Kindern und Jugendlichen derzeit allerdings noch nicht, da sie nicht sicher ist, dass der Nutzen einer Impfung in dieser Altersgruppe deren Risiken überwiegt. Eine Aktualisierung der Impfempfehlung könne es erst geben, wenn aussagekräftige Daten zum Risiko durch die Impfung und zum Risiko durch die Delta-Variante vorliegen. „Dies erfordert Zeit und Sorgfältigkeit für die Sammlung der Daten, Analyse und Bewertung und Konsensbildung“, betonte zuletzt der Stiko-Vorsitzende Thomas Mertens.

Empfohlen wird bisher eine Impfung von Kindern mit bestimmten Vorerkrankungen wie Adipositas, Diabetes und Lungenerkrankungen. Um Kinder mit schweren Vorerkrankungen unter zwölf Jahren zu impfen, wäre nicht unbedingt eine neue Impfstoffzulassung erforderlich: Theoretisch möglich wäre auch ein sogenannter „Off-Lable-Use“. Ärzte und Ärztinnen könnten solche Kinder auch jetzt schon mit der Vakzine von Biontech/Pfizer impfen, wenn sie das für medizinisch notwendig halten.

RND/ih

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen