Corona-Impfstoff: Kommt die Zulassung jetzt doch schon am 23. Dezember?

  • Die Zulassung des Corona-Impfstoffes der Pharmaunternehmen Biontech und Pfizer sollte am 29. Dezember erfolgen.
  • Nun berichten verschiedene Medien, dass der Termin auf den 23. Dezember vorverlegt wurde.
  • Eine Sprecherin der Ema erklärt aber auf Nachfrage, dass die Zulassung weiter für den 29. Dezember geplant sei.
Anzeige
Anzeige

Am Nachmittag dann die Entscheidung: Europa bekommt die Impfstoffzulassung voraussichtlich noch vor Weihnachten. Die europäische Arzneimittelbehörde Ema verkündete am Dienstagnachmittag, am 21. Dezember über die Zulassung entscheiden zu wollen. Die Zustimmung der EU-Kommission gilt als sicher.

Auch Gesundheitsminister Jens Spahn zeigte sich auf der Pressekonferenz des Robert-Koch-Instituts von der Nachricht überrascht. Er habe die „gute Nachricht“ selbst aus den Medien übernommen. Bislang hatte es geheißen, dass die Europäische Arzneimittelbehörde (Ema) am 29. Dezember entscheiden will, ob der mRNA-Impfstoff der Pharmaunternehmen Biontech und Pfizer eine Zulassung erhält. Nun berichten verschiedene Medien, unter anderem „Bild“ und die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“, dass die Ema den Impfstoff bereits am 23. Dezember zulassen wolle.

Die Pandemie und wir. Der neue Alltag mit Corona: In unserem Newsletter ordnen wir die Nachrichten der Woche, erklären die Wissenschaft und geben Tipps für das Leben in der Krise – jeden Donnerstag.
Anzeige

Ema bestätigt die frühere Zulassung nicht

Anzeige

„Bild“ berichtet, dass mit einer Zulassung am 23. Dezember noch in diesem Jahr mit den Corona-Impfungen begonnen werden könne – angeblich ist der 26. Dezember dafür im Gespräch.

Die Europäische Arzneimittelbehörde Ema hat allerdings nicht bestätigt, dass der Corona-Impfstoff bereits am 23. Dezember für die EU zugelassen wird. Die Ema gehe weiterhin vom 29. Dezember aus, sagte eine Sprecherin der Behörde am Dienstag in Amsterdam. Auszuschließen sei aber ein früherer Zeitpunkt nicht. Während des laufenden Prüfverfahrens werde auch der Zeitrahmen laufend angepasst.

Anzeige

In den USA und Großbritannien ist der Impfstoff der Pharmaunternehmen Pfizer und Biontech bereits mit einer Notzulassung auf dem Markt. Die Ema prüft die Daten für die EU-Mitgliedsstaaten und will bis spätestens 29. Dezember entscheiden.

Unterdessen habe sich die Ema laut „Bild“ auf einen neuen Termin für die Impfstoffzulassung festgelegt. Termin sei jetzt der 21. Dezember. Die Zulassung des Corona-Impfstoffs von Biontech in der Europäischen Union könnte nach Angaben des CDU-Europapolitikers Peter Liese noch vor Weihnachten kommen. Die europäische Arzneimittelbehörde Ema habe offenbar den Termin der entscheidenden Sitzung vom 29. Dezember vorgezogen, erklärte der Gesundheitspolitiker am Dienstag in Brüssel unter Berufung auf gut unterrichtete Kreise. „Wenn jetzt nichts mehr schiefgeht, wird der Impfstoff für Deutschland und die EU ein Weihnachtsgeschenk.“

RND/hb/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen