• Startseite
  • Gesundheit
  • Corona-Impfstoff: Moderna-Schutz lässt über Zeit nach – Booster-Dosis nötig?

Schutzwirkung der Covid-19-Impfung von Moderna lässt mit der Zeit nach

  • Neue Daten des Impfstoffherstellers Moderna zeigen: Die Wirksamkeit des mRNA-Vakzins gegen das Coronavirus schwächt sich mit der Zeit ab.
  • Die Ergebnisse würden die „Notwendigkeit einer Auffrischungsimpfung“ unterstreichen, heißt es von Moderna-Chef Stéphane Bancel.
  • Die Booster-Impfung ruft Moderna zufolge zudem eine robuste Antikörperreaktion auf die Delta-Variante hervor.
Anzeige
Anzeige

Laut dem Vakzinhersteller Moderna lässt die Schutzwirkung seiner Covid-19-Impfung über die Zeit nach. Das hätten neue Daten aus umfangreichen Studien ergeben, teilt das US-Unternehmen mit. Die Untersuchungen stützten die Argumentation für eine Booster-Impfung. „Das erhöhte Risiko von Durchbruchsinfektionen bei Teilnehmern der COVE-Studie, die im letzten Jahr geimpft wurden, im Vergleich zu denjenigen, die erst vor Kurzem geimpft wurden, verdeutlicht die Auswirkungen einer nachlassenden Immunität und untermauert die Notwendigkeit einer Auffrischungsimpfung zur Aufrechterhaltung eines hohen Schutzniveaus“, heißt es von Stéphane Bancel, Chief Executive Officer von Moderna, in einer Pressemitteilung. Moderna hatte am 1. September bei der US-Arzneimittelbehörde FDA erste Daten für die Prüfung einer Auffrischungsimpfung eingereicht.

In der Studie verglichen die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler eine Gruppe von Menschen, die ihre erste Dosis vor 13 Monaten erhielten, mit Menschen, deren erste Impfung acht Monate zurücklag. Insgesamt wurden dabei etwa 26.000 Geimpfte untersucht. In der ersten Gruppe stellten die Forschenden 162 Impfdurchbrüche fest, während es bei den kürzlich Geimpften mit 88 Fällen nur etwa halb so viele waren. Insgesamt traten bei allen Teilnehmern nur 19 schwere Covid-19-Erkrankungen auf.

Booster-Impfung gegen Coronavirus notwendig?

Die Booster-Impfung ruft Moderna zufolge zudem eine robuste Antikörperreaktion auf die Delta-Variante hervor. Nach Ansicht mehrerer führender Wissenschaftler sind zusätzliche Corona-Auffrischungsimpfungen für die allgemeine Bevölkerung nach derzeitigem Erkenntnisstand nicht erforderlich. Die europäische Arzneimittelkommission EMA hat die Auffrischimpfung bisher noch nicht offiziell zugelassen und auch die Ständige Impfkommission (Stiko) empfiehlt den Booster bisher nicht. Dennoch wurde bereits in einigen Ländern, darunter Deutschland, mit der dritten Dosis für bestimmte Bevölkerungsgruppen begonnen.

Anzeige
Die Pandemie und wir Der neue Alltag mit Corona: In unserem Newsletter ordnen wir die Nachrichten der Woche, erklären die Wissenschaft und geben Tipps für das Leben in der Krise ‒ jeden Donnerstag.

Der mRNA-Impfstoff von Moderna wurde im vergangenen Dezember zugelassen. Laut einer aktuellen Studie bietet er einen 87-prozentigen Schutz gegen eine Corona-Infektion. Eine Hospitalisierung könne zu rund 96 Prozent verhindert werden.

RND/Reuters/mr

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen