Biontech-Chef: „Fairer Prozess“ bei Verteilung von möglichem Corona-Impfstoff

  • Biontech will hinsichtlich der Aufteilung von Dosen seines Corona-Impfstoffkandidaten einen „fairen Prozess“ finden.
  • Das sagt Vorstandschef und Gründer Ugur Sahin in einem Interview.
  • Sahin rechnet damit, in der ersten Jahreshälfte 2021 Hunderte Millionen Dosen für Europa und die USA liefern zu können.
Anzeige
Anzeige

Biontech-Vorstandschef und -Gründer Ugur Sahin will hinsichtlich der Aufteilung von Dosen des Corona-Impfstoffkandidaten einen „fairen Prozess“ finden. Aktuell könne sich das Mainzer Biotechnologieunternehmen nur daran orientieren, wo es eine Genehmigung bekomme und ausliefern könne. „Wir rechnen damit, in der ersten Jahreshälfte 2021 einen Großteil der 200 Millionen Dosen für Europa und die 100 Millionen Dosen für die USA liefern zu können“, sagte Sahin im Interview mit der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ (FAZ).

Die Pandemie und wir Der neue Alltag mit Corona: In unserem Newsletter ordnen wir die Nachrichten der Woche, erklären die Wissenschaft und geben Tipps für das Leben in der Krise – jeden Donnerstag.

Biontech-Chef sieht 2021 Entspannung bei Impfstoffverteilung

Derzeit habe Biontech verschiedene Verträge mit den USA, England und anderen Ländern. „Wir werden einem Split entsprechend versuchen, Dosen in den verschiedenen Regionen bereitzustellen“, sagte Sahin. Angesichts des hohen Bedarfs, der das Angebot übersteigen wird, sieht der Biontech-Chef 2021 eine Entspannung, wenn die Produktionskapazität „deutlich zunehmen wird“.

RND/bk

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen