Studie: Übertragung des Coronavirus im Flugzeug ohne Schutzmaßnahmen möglich

  • Ohne Schutzmaßnahmen können sich Menschen in Flugzeugen mit dem Coronavirus anstecken, zeigt eine neue Studie.
  • Zwei Passagiere haben sich “sehr wahrscheinlich” auf einem Flug von Israel nach Deutschland infiziert.
  • Dennoch war die Anzahl der Übertragungen niedriger, als die Wissenschaftler vermutet hätten.
Anzeige
Anzeige

Frankfurt. Ohne Schutzmaßnahmen können sich Menschen in Flugzeugen mit dem Coronavirus anstecken. Das legt eine Studie von Wissenschaftlern des Universitätsklinikums Frankfurt nahe, die in der Fachzeitschrift “Jama Network” veröffentlicht worden ist. Demnach können sich Passagiere auf Flügen trotz Luftfilter mit dem Virus infizieren, wenn sie beispielsweise keine Maske tragen.

Passagiere nach Flug von Israel nach Deutschland getestet

Die Wissenschaftler testeten und befragten Reisegäste eines Fluges von Tel Aviv nach Frankfurt Anfang März, als es noch keine Maskenpflicht in Flugzeugen gab. “Dadurch ermöglicht die Studie Rückschlüsse auf das Übertragungsrisiko unter Normalbedingungen, in denen keine speziellen Vorsichtsmaßnahmen zum Schutz vor Sars-CoV-2 vorgenommen wurden”, sagt Prof. Jürgen Graf, Co-Autor der Studie. Die Reisenden saßen vier Stunden und 40 Minuten auf engstem Raum in der Kabine. 24 Passagiere gehörten einer Reisegruppe an, die sieben Tage vor dem Flug mit einem mit dem Coronavirus infizierten Hotelmanager Kontakt hatte.

Anzeige

Ansteckung in Flugzeug laut Wissenschaftler “sehr wahrscheinlich”

Sieben Mitglieder der Reisegruppe wurden nach dem Flug positiv auf Sars-CoV-2 getestet und waren somit schon zum Zeitpunkt des Fluges infiziert. Davon wiesen vier bereits Symptome auf. Vier bis fünf Wochen nach dem Flug kontaktierten die Wissenschaftler alle Passagiere, um mögliche Übertragungen zu erkennen. Dabei wurde bei zwei weiteren Fluggästen ebenfalls eine Infektion mit dem Coronavirus festgestellt, die nicht zur Reisegruppe gehörten.

Anzeige

Nach Ansicht der Wissenschaftler sei es “sehr wahrscheinlich”, dass sich die beiden Passagiere auf dem Flug angesteckt haben. Beide positiv getesteten Reisegäste hätten angegeben, dass sie vor oder nach dem Flug keine Risikokontakte hatten. Für eine Übertragung des Virus im Flugzeug spricht auch, dass die zwei Infizierten in der Nähe der bereits Sars-CoV-2-positiven Menschen saßen. Zudem waren die Infektionszahlen in Deutschland und Israel zu dem Zeitpunkt des Fluges sehr niedrig. Jedoch räumen die Wissenschaftler ein, dass die Übertragungen auch beispielsweise auf dem Flughafen stattgefunden haben könnten.

Video
Reisen trotz Corona: Was muss ich als Urlauber beachten?
1:01 min
Auch bei Reisen sind Schutzmaßnahmen nötig. Wir erklären, wie sich Urlauber am besten vor einer Infektion schützen.  © RND

Studienautorin: Luftfilter können Übertragung des Coronavirus reduzieren

Es lasse sich nicht ausschließen, dass weitere Passagiere unbemerkt angesteckt wurden. Dennoch sei die Anzahl der Übertragungen niedriger, als die Wissenschaftler bei sieben bereits infizierten Corona-Patienten auf einem Flug vermutet hätten: ”Das spricht dafür, dass die Luftfilteranlagen im Flugzeug Übertragungen des Virus reduzieren können – aber eben nicht vollständig verhindern”, betont Co-Autorin Prof. Sandra Ciesek. Angesichts der Ergebnisse seien Schutzmaßnahmen wie das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes im Flugzeug sehr sinnvoll.

RND/bk

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen