Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Long Covid: WHO will mehr Aufmerksamkeit für Corona-Langzeitfolgen

Covid-19 ist eine unberechenbare Krankheit. Noch Wochen bis Monate nach der akuten Erkrankung können Symptome vorhanden sein oder neu auftreten – nach einem Krankenhausaufenthalt, aber auch nach mildem Verlauf.

Kopenhagen. Die Weltgesundheitsorganisation WHO wirbt um Aufmerksamkeit für Menschen, die nach einer Covid-19-Erkrankung teils Monate später unter immer neuen und wiederkehrenden Symptomen leiden. Tausende Menschen in Europa erlebten lange nach ihrer eigentlichen Erkrankung gesundheitliche Beeinträchtigungen, die man auch als „Long Covid“ oder „Post-Covid-Syndrom“ bezeichne, sagte der Direktor des WHO-Regionalbüros Europas, Hans Kluge, am Donnerstag auf einer Online-Pressekonferenz in Kopenhagen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Pandemie und wir

Der neue Alltag mit Corona: In unserem Newsletter ordnen wir die Nachrichten der Woche, erklären die Wissenschaft und geben Tipps für das Leben in der Krise – jeden Donnerstag.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Diese Probleme suchten manche Patienten monatelang heim – mit schwerwiegenden sozialen, wirtschaftlichen und gesundheitlichen Folgen. „Die Last ist echt und sie ist erheblich: Etwa einer von zehn Covid-19-Betroffenen fühlt sich auch nach zwölf Wochen unwohl, und viele noch viel länger“, sagte Kluge. Man müsse den Betroffenen zuhören und ihre Beeinträchtigungen verstehen.

Coronavirus greift mehrere Organe an

Ein Betroffener aus Großbritannien, Richard Roels, berichtete von seiner Corona-Infektion im März 2020 und der Folgezeit. Nach Husten, Müdigkeit und Herzrasen hätten ihn immer wieder neue Symptome getroffen, unter anderem seien später seine Füße blau angelaufen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Roels sei alles andere als ein Einzelfall, erklärte der britische Professor Martin McKee. „Von Anfang an haben wir von Menschen gehört, die Covid-19 hatten und weiter gelitten haben, manchmal für Monate, anstatt die erwartete vollständige Genesung zu erreichen.“

Bei manchen Patienten habe das Coronavirus nicht nur die Lunge, sondern viele andere Körperteile wie das Herz, Blutgefäße, das Gehirn und die Nieren angegriffen. Viele Betroffene berichteten von einer Reihe an sich überlappenden Symptomen, darunter Brust- und Muskelschmerzen, Müdigkeit und Atemnot. „Long Covid“ könne einen riesigen Einfluss auf das Leben der Betroffenen haben, sagte McKee.

RND/dpa

Mehr aus Gesundheit

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.