Corona-Demo in Hannover: Maskengegner legen gefälschte Atteste vor

  • Mehrere hundert Menschen haben am Samstag in Hannover gegen die Corona-Politik demonstriert.
  • Dabei galt Maskenpflicht – eigentlich.
  • Rund 70 Teilnehmer legten ärztliche Atteste vor, um die Auflage zu umgehen. Nur: Die Dokumente waren mutmaßlich gefälscht.
Anzeige
Anzeige

Hannover. Großeinsatz für die Polizei in Hannover: In der niedersächsischen Landeshauptstadt demonstrierten am Samstag rund 1100 Menschen gegen die Corona-Maßnahmen der Bundesregierung. Wie die “Hannoversche Allgemeine Zeitung” (HAZ) berichtet, waren mehrere Hundertschaften im Einsatz, auch Wasserwerfer und Polizeihubschrauber standen bereit.

Immer wieder mussten die Einsatzkräfte die Demoteilnehmer auf den vorgeschriebenen Mund-Nasen-Schutz hinweisen. Rund 70 Corona-Gegner meinten, die Auflage ganz offiziell umgehen zu können – mit einem ärztlichen Attest. Nur: Dabei dürfte es sich – zumindest zum Teil – um Fälschungen gehandelt haben. Das teilte die Polizei mit.

Corona-Demo: Polizei schließt Maskenverweigerer aus

Insgesamt musste der Demozug wegen Verstößen gegen die Maskenpflicht zweimal angehalten werden. Ein Teilnehmer wurde laut “HAZ” von der Versammlung ausgeschlossen, da er sich trotz wiederholter Aufforderung weigerte, eine Maske zu tragen.

RND/fh

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen