Biontech zur Bratwurst: Gastronomen schaffen kleine Impfanreize

  • Um die sinkende Impfbereitschaft zu bekämpfen, locken Länder und Unternehmen mit kuriosen Anreizen.
  • Inzwischen kommen auch in Deutschland mancherorts Aktionen hinzu.
  • Dabei dürfen sich Impfwillige vor allem über kostenloses Essen freuen.
Anzeige
Anzeige

Länder und Unternehmen versuchen weltweit, mit verschiedenen Impfanreizen mehr Menschen von einer Impfung gegen das Coronavirus zu überzeugen. Die USA haben es bereits vorgemacht: Für Geimpfte wurden Baseballfreikarten und Freibier verschenkt sowie Flugtickets und hohe Geldsummen verlost. Polen bietet eine Lotterie und spezielle Events für Geimpfte an.

Inzwischen haben auch einige Orte in Deutschland mit besonderen Aktionen Menschen dazu animiert, sich impfen zu lassen – vor allem mit kulinarischen Anreizen.

Kostenloses Essen: Geimpfte werden mit Bratwurst und Burger belohnt

„Impfen to go“ – so lautet die Impfaktion des Landkreises Vorpommern-Greifswald in Mecklenburg-Vorpommern. Jede und jeder Geimpfte bekommt am Samstag auf dem Parkplatz eines Einkaufzentrums eine Bratwurst mit Brötchen geschenkt, wie die „Ostsee-Zeitung“ berichtet. Die Impfung findet dabei bequem per „Drive-in“ statt. Das heißt, dass Bürgerinnen und Bürger in ihrem Auto geimpft werden können.

Die Pandemie und wir Der neue Alltag mit Corona: In unserem Newsletter ordnen wir die Nachrichten der Woche, erklären die Wissenschaft und geben Tipps für das Leben in der Krise ‒ jeden Donnerstag.
Anzeige

Auch die Gastronomiekette Peter Pane belohnt Impfwillige mit kostenlosem Essen. Die vor allem in Norddeutschland verbreiteten Restaurants belohnen alle vollständig Geimpften mit einem Burgermenü. Voraussetzung dafür ist jedoch, dass die zweite Impfung mindestens 14 Tage und maximal 16 Tage zurückliegt. Das Menü darf außerdem nur von Montag bis Freitag zwischen 11 und 15 Uhr abgeholt werden, wie Peter Pane mitteilte. Die Aktion soll vorerst bis Ende August laufen.

Mobiles Impfzentrum macht’s möglich: Spontane Impfung zwischen Kuchen und Karussell

In Rövershagen bei Rostock haben ein Team aus Bundeswehrsoldatinnen und -soldaten sowie Ärztinnen und Ärzte ein mobiles Impfzentrum vor dem Erlebnispark Karls Erlebnis-Dorf errichtet. Der Standort wurde dabei bewusst gewählt: Besucherinnen und Besucher sollen sich einfach, spontan und bequem impfen lassen, bevor sie Kuchen essen oder Karussell fahren.

Die Aktion kam besonders gut bei Touristinnen und Touristen an, wie der „Spiegel“ berichtet. Denn das Impfteam ist nicht an Landesgrenzen gebunden. So wird das Angebot niedrigschwellig gehalten, wodurch vor allem auch spontane Impfungen möglich sind.

RND/bk/OZ

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen