Amtsärzte befürworten Corona-Impfung von allen Kindern ab zwölf Jahren

  • Kinder ab zwölf Jahren sollten generell gegen Corona geimpft werden.
  • Dafür sprechen sich die deutschen Amtsärztinnen und -ärzte aus.
  • Schließlich seien gerade in den jüngeren Altersgruppen die Inzidenzen hoch.
Anzeige
Anzeige

Berlin. Die deutschen Amtsärzte und Amtsärztinnen sprechen sich für eine Corona-Impfung von allen Kindern ab zwölf Jahren aus. „Wenn die Vakzine getestet, geprüft und zugelassen sind, sehe ich keinen Grund, sie nicht zur Impfung zu empfehlen, auch für Jüngere“, sagte Ute Teichert, Vorsitzende des Bundesverbandes der Ärztinnen und Ärzte im öffentlichen Gesundheitsdienst, gegenüber den Zeitungen der Funke Mediengruppe.

Als einen Grund nannte sie die hohen Inzidenzen unter jüngeren Menschen. „Das wird sich bald in die noch jüngeren Gruppen verschieben. Warum sollten wir diese Altersgruppen nicht vor Corona schützen?“, so Teichert. Gerade Kinder und Jugendliche hätten besonders viele Kontakte. Auch deshalb sei es sinnvoll, sie zu impfen.

Stiko empfiehlt Impfung nur bei Vorerkankungen

Einen für Kinder ab zwölf Jahren zugelassenen Impfstoff gibt es bereits seit Ende Mai. Damals hatte die EU-Kommission dem Vakzin der Unternehmen Biontech/Pfizer offiziell die Zulassung erteilt.

Anzeige

In Deutschland empfiehlt die Ständige Impfkommission (Stiko) allerdings bisher nur, Kinder und Jugendliche im Alter von zwölf bis 17 Jahren mit bestimmten Vorerkrankungen zu impfen. Dazu zählen etwa Adipositas, Diabetes und chronische Lungenerkrankungen.

RND/saf

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen