Biontech-Impfstoff: EMA prüft Zulassung für Kinder im Eilverfahren

  • Die Zulassung des Corona-Impfstoffs von Biontech und Pfizer für Kinder zwischen zwölf und 15 Jahren soll nun im Eilverfahren von der Europäischen Arzneimittelbehörde geprüft werden.
  • Eine Studie der Pharmaunternehmen mit mehr als 2000 Kindern hatte gezeigt, dass das Vakzin auch für sie sicher und wirksam ist.
  • Bisher ist der Impfstoff erst ab 16 Jahren freigegeben.
Anzeige
Anzeige

Die EU-Arzneimittelbehörde EMA will in einem beschleunigten Verfahren die Zulassung des Coronavirus-Vakzins von Biontech/Pfizer für Kinder zwischen zwölf und 15 Jahren prüfen. Das teilte die EMA am Montag mit.

Die Pandemie und wir Der neue Alltag mit Corona: In unserem Newsletter ordnen wir die Nachrichten der Woche, erklären die Wissenschaft und geben Tipps für das Leben in der Krise – jeden Donnerstag.
Anzeige

Die beiden Pharmaunternehmen hatten am Freitag erklärt, ihr Antrag sei auf eine Studie mit mehr als 2000 Heranwachsenden gestützt, die gezeigt habe, dass das Impfmittel sicher und wirksam sei. Die Kinder sollen noch zwei weitere Jahre beobachtet werden, um Langzeitschutz und Wirksamkeit zu prüfen. Derzeit ist das Vakzin für Menschen ab 16 Jahren zugelassen.

Ein Ergebnis der Bewertung werde voraussichtlich im Juni erwartet, sofern keine zusätzlichen Informationen benötigt werden, teilte die EMA mit. Gibt die europäische Behörde grünes Licht, muss sich dann noch die Ständige Impfkommission (Stiko) beraten und die für Deutschland gültige Empfehlung anpassen. Final setzen dann die Bundesländer die Empfehlung um.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen