Biontech-Impfstoff: EMA erleichtert Lagerung für 31 Tage

  • Bisher durfte der Corona-Impfstoff der Hersteller Biontech und Pfizer bei Kühlschranktemperaturen fünf Tage aufbewahrt werden.
  • Die Europäische Arzneimittelbehörde hat diese Vorgaben nun erleichtert.
  • Der aufgetaute, unverdünnte Impfstoff kann bei Temperaturen von 2 bis 8 Grad für 31 Tage gelagert werden.
Anzeige
Anzeige

Amsterdam/Mainz. Die Europäische Arzneimittelbehörde (EMA) hat die Bedingungen für die Lagerung des Corona-Impfstoffes der Hersteller Biontech und Pfizer erleichtert. Der aufgetaute, unverdünnte Impfstoff kann bei Kühlschranktemperaturen von 2 Grad bis 8 Grad für 31 Tage gelagert werden, statt wie bisher fünf Tage, wie die EMA am Montag mitteilte.

Die Pandemie und wir Der neue Alltag mit Corona: In unserem Newsletter ordnen wir die Nachrichten der Woche, erklären die Wissenschaft und geben Tipps für das Leben in der Krise ‒ jeden Donnerstag.

Haltbarkeit des verdünnten Impfstoffs bleibt gleich

Anzeige

Es sei zu erwarten, dass diese größere Flexibilität eine wichtige Rolle bei der weiteren Planung und Logistik mit diesem Impfstoff in den EU-Mitgliedsländern spielen werde. Die Behörde hatte ihre bisherige Einschätzung nach neu eingereichten Daten geändert.

Die Haltbarkeit des verdünnten Impfstoffs bleibt nach Angaben von Biontech unverändert und beläuft sich weiterhin ab dem Zeitpunkt der Verdünnung auf sechs Stunden bei 2 Grad bis 30 Grad. Der zubereitete Impfstoff muss in dieser Zeit verabreicht werden.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen