• Startseite
  • Gesundheit
  • Biontech-Impfstoff: Corona-Impfstoff aus den USA noch wirksamer als bisher angenommen - 94,5 prozentiger Schutz vor Corona

95 Prozent: Biontech-Impstoff noch wirksamer als zunächst angenommen

  • Nachdem der US-Konzern Moderna mitgeteilt hatte, sein Corona-Impfstoff schütze mit einer Sicherheit von 94,5 Prozent, zog jetzt das deutsche Unternehmen Biontech nach.
  • Sein mit dem US-Konzern Pfizer entwickeltes Vakzin sei sogar zu 95 Prozent wirksam.
  • Vor einer Woche hatte es geheißen, der Impfstoff schütze “zu mehr als 90 Prozent”.
Anzeige
Anzeige

New York. Gute Nachrichten von Biontech und Pfizer: Deren Impfstoff gegen das Coronavirus schützt mit einer Sicherheit von 95 Prozent. Das ist noch etwas mehr als die 94,5-Prozent-Quote des amerikanische Herstellers Moderna, der seine Zahlen am Montag vorgelegt hatte. Zunächst hatte Biontech die Wirksamkeit seines Impfstoffs bei “mehr als 90 Prozent” angesiedelt.

Der Impfstoffkandidat des US-Unternehmens Pfizer ist weiteren Studienergebnissen zufolge sogar zu 95 Prozent wirksam. Das Mittel scheine ältere Menschen zu schützen, die das höchste Risiko haben, nach einer Covid-19-Erkrankung zu sterben, teilte der Konzern mit. Pfizer hatte bereits vergangene Woche Ergebnisse seiner Studie veröffentlicht und da von einer 90-prozentigen Wirksamkeit gesprochen.

Video
Biontech: Impfstoff vielleicht schon vor Weihnachten
2:04 min
Nach Angaben des CEO von Biontech, Uğur Şahin, hängt nun viel von Rückfragen durch die Zulassungsbehörden ab.  © Reuters
Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Zulassung bei FDA soll schnell beantragt werden

Anzeige

Für den mit dem deutschen Partner, dem Impfstoffhersteller Biontech, entwickelten Stoff wolle man innerhalb von Tagen eine Zulassung bei der US-Behörde FDA beantragen. Laut Pfizer sind im Zuge der Studie 170 Corona-Infektionen ermittelt worden. In 162 Fällen hätten die Probanden einen Placebo bekommen, bloß in acht Fällen seien Personen an Covid-19 erkrankt, denen der Impfstoff verabreicht worden sei. Eine der acht Personen habe einen schweren Krankheitsverlauf gehabt.

Details aus der Studie hat Pfizer bislang nicht veröffentlicht. Die Ergebnisse müssen noch von unabhängigen Experten und von der FDA ausgewertet werden. Nahezu 44.000 Menschen in den USA und in fünf anderen Ländern nehmen an der Studie teil. Diese wird noch zwei weitere Jahre dauern, um mehr Daten zur Sicherheit und Wirksamkeit des Mittels zu bekommen.

RND/AP

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen