Biontech: Impfung schützt nach halbem Jahr noch zu 47 Prozent vor Infektion

  • Eine Studie zeigt, dass der Impfschutz im Laufe der Zeit abnimmt.
  • Demnach fällt der Schutz vor Infektion beim Vakzin von Biontech/Pfizer nach sechs Monaten um rund die Hälfte niedriger aus.
  • Der Schutz vor schwerem Covid-19 bleibt aber hoch.
Anzeige
Anzeige

Einer aktuellen und nun auch von unabhängiger Seite aus begutachteten Studie im Auftrag von Biontech und Pfizer sowie dem US-Gesundheitsunternehmen Kaiser Permanente zufolge verhindert das Vakzin der Impfstoffhersteller für mindestens sechs Monate einen Großteil schwerer Covid-19-Verläufe. Jedoch sinkt die Wirksamkeit des Impfstoffs gegen eine Infektion in diesem Zeitraum von etwa 88 Prozent auf durchschnittlich 47 Prozent.

Die Pandemie und wir Der neue Alltag mit Corona: In unserem Newsletter ordnen wir die Nachrichten der Woche, erklären die Wissenschaft und geben Tipps für das Leben in der Krise ‒ jeden Donnerstag.

Impfstoff von Biontech/Pfizer schützt vor Krankheit und Tod

Anzeige

Im Detail zeigen die Ergebnisse der Studie, die in der Fachzeitschrift „The Lancet“ veröffentlicht wurden, dass das Biontech/Pfizer-Vakzin gegen die in Deutschland dominierende Delta-Variante einen Monat nach der zweiten schützenden Spritze zu 93 Prozent wirksam gegen eine Infektion ist. Vier Monate danach sind es 53 Prozent. Der Schutz vor Infektion gegen alle anderen Arten von Sars-CoV-2 beträgt der Auswertung nach in den ersten vier Wochen nach der zweiten Spritze 97 Prozent und sinkt innerhalb von vier Monaten auf 67 Prozent.

Der Untersuchung nach verhindern zwei Dosen des Impfstoffs der Unternehmen Biontech und Pfizer aber für mindestens sechs Monate hochwirksam schwere Covid-19-Verläufe. Die Immunisierung wehre rund 93 Prozent der Krankenhauseinweisungen ab. Das betreffe auch schwere Infektionen mit der Delta-Variante.

Video
EMA gibt grünes Licht für Auffrischungsimpfungen mit Biontech
1:05 min
Die Europäische Arzneimittelbehörde EMA hat Auffrischungsimpfungen gegen das Coronavirus mit dem Biontech-Impfstoff genehmigt.  © AFP

„Ergebnisse zeigen, wie wichtig es ist, Impfstoff im Laufe der Zeit zu überwachen“

Die Erkenntnisse stimmen mit vorläufigen Berichten der US-Seuchenschutzbehörde CDC und des israelischen Gesundheitsministeriums überein, wonach der Schutz des Biontech/Pfizer-Vakzins vor Infektion nach etwa einem halben Jahr abnimmt. Der CDC-Beratungsausschuss fordert nun zusätzliche Forschungen, um festzustellen, ob es sinnvoll ist, allen Altersgruppen Auffrischungsimpfungen anzubieten.

„Diese Ergebnisse unterstreichen, wie wichtig es ist, die Impfraten weltweit zu erhöhen und die Wirksamkeit des Impfstoffs im Laufe der Zeit zu überwachen, um zu bestimmen, welche Bevölkerungsgruppen für Auffrischungsimpfungen Priorität haben“, heißt es auch seitens der Studienautorinnen und -autoren.

RND/jo

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen