• Startseite
  • Gesundheit
  • Berlin: Impfzentrum muss offenbar für einige Tage schließen - zu wenige Anmeldungen

Erstes Impfzentrum muss offenbar für einige Tage schließen – zu wenige Anmeldungen

  • Das Berliner Impfzentrum in der Treptower Arena muss für vier Tage schließen.
  • Laut Medienbericht sind die ersten Tage für Pflegekräfte reserviert, doch die nutzen die Möglichkeit zu wenig.
  • Nach Neujahr sollen dann Senioren Einladungen zum Impfen erhalten.
Alice Mecke
|
Anzeige
Anzeige

Hannover. Das erste deutsche Impfzentrum muss wegen mangelnder Anmeldungen schließen. Im Berliner Impfzentrum in der Treptower Arena sollten in den ersten Tagen vor allem Pflegekräfte geimpft werden. Doch laut „Bild“-Zeitung wird die Möglichkeit zu wenig genutzt und das Impfzentrum daher für vier Tage über Neujahr geschlossen. In der Treptower Arena seien am Sonntag lediglich 228 Impfungen verabreicht worden, eingestellt sei die Arena auf 5000 Impfungen pro Tag.

Die Pandemie und wir Der neue Alltag mit Corona: In unserem Newsletter ordnen wir die Nachrichten der Woche, erklären die Wissenschaft und geben Tipps für das Leben in der Krise – jeden Donnerstag.

Pflegekräfte können nicht freigestellt werden

Anzeige

Laut Bericht fehle es in vielen Heimen zwischen den Jahren an Personal, daher werde kaum ein Mitarbeiter für die Impfung freigestellt. Daher wurden am Montag ehrenamtliche Helfer vorgezogen, die in den Impfzentren im Einsatz sind. Denn auch die Helfer vom Roten Kreuz, Johannitern, Maltesern, ASB, DLRG und Ärzte stehen auf der Prioritätenliste weit oben.

Anzeige

Nach dem das Impfzentrum vier Tage geschlossen hat, sollen ab dem 4. Januar erstmals Senioren in Treptow geimpft werden. Zunächst sollen über 90-jährige Einladungen bekommen. Auch eine Anmeldung über die Impfhotline (030/ 9028-2200) ist möglich.



  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen