• Startseite
  • Gesundheit
  • Belgien: Drastischer Corona-Anstieg - Überlastung von Intensivstationen befürchtet

Drastischer Anstieg der Fallzahlen: Belgien sorgt sich um Kapazitäten der Intensivstationen

  • In Belgien steigt die Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus drastisch.
  • Am Mittwoch wurden in dem Land mit 11,5 Millionen Einwohnern 7360 Neuinfektionen registriert.
  • Die Gesundheitsbehörden befürchten nun, dass die Kapazitäten der Intensivstationen nicht ausreichen könnten.
Anzeige
Anzeige

Brüssel. Vor dem Hintergrund eines drastischen Anstiegs der Corona-Infektionszahlen befürchtet Belgien eine Überlastung seiner Intensivstationen. Wenn die Zahl der Fälle weiter im selben Tempo zunehme, sei die Kapazitätsgrenze Mitte November erreicht, warnten die Gesundheitsbehörden. Am Mittwoch wurden in dem Land mit rund 11,5 Millionen Einwohnern 7360 Neuinfektionen binnen 24 Stunden gemeldet.

80 Prozent mehr Corona-Patienten in den Kliniken

In Krankenhäusern wurden am Mittwoch 1621 Covid-19-Patienten behandelt, 281 von ihnen auf der Intensivstation. Die Kapazitätsgrenze liege bei 2000 Betten und könnte Mitte November erreicht werden, sagte der Sprecher des Covid-19-Krisenzentrums, Yves Van Laethem. Dieses Szenario müsse unbedingt vermieden werden. Im Lauf der vergangenen Woche seien täglich 152 neue Corona-Patienten in Kliniken aufgenommen worden, eine Steigerung um 80 Prozent. Die Zahl der täglichen Todesfälle im Zusammenhang mit dem Virus sei in diesem Zeitraum um 56 Prozent gestiegen.

Die Zahl der Neuinfektionen verdoppele sich nun alle sieben Tage. "Das zeigt die Macht dieses exponentiellen Wachstums", sagte Van Laethem. "Es fängt langsam an, wächst allmählich und hört dann mit einer explosiven Lage auf." Was Neuinfektionen betreffe, liege Belgien aktuell europaweit nach Tschechien an zweiter Stelle. Van Laethem sprach sich für strengere Maßnahmen aus, um die weitere Ausbreitung des Virus einzudämmen.

RND/AP

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen