Augen können auch im Frühling „Sonnenbrand“ bekommen

  • Die Sonne hat bereits im Frühling ordentlich Kraft.
  • Augenärzte raten daher, die Augen unbedingt mit einer Sonnenbrille oder durch mit Hilfe eines Huts zu schützen.
  • Denn um die Augen kann man eine Art Sonnenbrand bekommen, der sehr schmerzhaft ist.
Anzeige
Anzeige

Düsseldorf. Auch jetzt im Frühling schützt man besser die Augen vor zu starkem Sonnenlicht. Darauf weist der Berufsverband der Augenärzte hin. Wer keine Sonnenbrille tragen will, kann zu einem Hut oder einer Mütze greifen. Beide spenden den Augen Schatten.

Ebenso wie die Haut können auch die Augen eine Art Sonnenbrand bekommen. Dieser äußert sich zum Beispiel in starken Schmerzen, einer geschwollenen Bindehaut, Tränenbildung und Sehminderungen.

Den UV-Index checken

Wie stark die UV-Strahlung an einem Tag wird, verrät der UV-Index. Er kann zum Beispiel online beim Deutschen Wetterdienst (DWD) eingesehen werden. Ab dem Wert 3 oder höher sollten die Augen geschützt werden.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen