• Startseite
  • Gesundheit
  • Astrazeneca-Impfung ohne Termin: „Riesenandrang“ bei Aktion in Greifswald

Astrazeneca-Impfung ohne Termin: „Riesenandrang“ bei Aktion in Greifswald

  • Aufgrund der neuen Bestimmungen für Astrazeneca verimpfen die Landkreise Mecklenburgische Seenplatte und Vorpommern-Greifswald die zahlreichen Dosen auf Lager auf besondere Weise.
  • Am Samstag haben Freiwillige die Chance auf eine Impfung ohne Termin.
  • Das Angebot wird gut angenommen.
Anzeige
Anzeige

Neubrandenburg/Greifswald. Bei Sonderaktionen in den Landkreisen Mecklenburgische Seenplatte und Vorpommern-Greifswald konnten sich am Samstag über 60-Jährige spontan gegen Corona impfen lassen. Zusätzliche Termine wurden in Neubrandenburg, Demmin und Mirow sowie in Greifswald und Pasewalk angeboten. In Greifswald, wo für die Aktion ein Zeitfenster von 8 bis 18 Uhr eingeplant war, habe es schon am Morgen einen „Riesenandrang“ gegeben, sagte Anke Radlof von der Pressestelle des Landkreises. Die ersten Impfwilligen hätten sich schon um 5.30 Uhr eingefunden, zweieinhalb Stunden vor Öffnung des Impfzentrums.

„Viele hatten Klappstühle und Bücher dabei“, sagte sie. Die Stimmung sei „total entspannt“ gewesen – trotz Wartezeiten von bis zu zwei Stunden. Geimpft wurde mit dem Wirkstoff von Astrazeneca. Während man in Vorpommern-Greifswald ganz ohne Anmeldung zum Impfen kommen konnte, verwies die Seenplatte-Verwaltung auf eine Terminbuchung via Hotline.

Mecklenburg-Vorpommern, Greifswald: In dem Impfzentrum können Freiwillige über 60 Jahre am Samstag ihre Corona-Schutzimpfungen ohne vorherige Terminvergabe erhalten. © Quelle: Stefan Sauer/dpa
Anzeige

In Vorpommern-Greifswald lief die Aktion nach Angaben der „Ostsee-Zeitung“ (OZ) letztlich statt bis 18 Uhr bis 19 Uhr. Bis zum Abend waren demnach 500 Menschen geimpft. Obwohl das Angebot sich hauptsächlich an Bewohnerinnen und Bewohner des Landkreises richtete, hatten auch Freiwillige, die zufällig in der Nähe waren, die Möglichkeit sich anzustellen. Impftourismus hingegen war nicht gewollt. „Reisebusse aus Rostock schicken wir wieder zurück“, hieß es vom Landkreis. An der Seenplatte waren am Karsamstag bereits mehr als 960 Menschen vorrangig mit dem Astrazeneca-Impfstoff versorgt worden.

Die Pandemie und wir Der neue Alltag mit Corona: In unserem Newsletter ordnen wir die Nachrichten der Woche, erklären die Wissenschaft und geben Tipps für das Leben in der Krise – jeden Donnerstag.

Bereits am Freitag war eine Impfaktion ohne vorherige Terminvergabe in Grevesmühlen (Nordwestmecklenburg) angelaufen, wo nach Angaben des Landkreises täglich bis zu 300 Menschen geimpft werden können.

Wie funktionieren die Impfungen ohne Termin?

Haben es Impfwillige bei den Sonderaktionen in das Impfzentrum geschafft, werden sie registriert. Außerdem wird ihre Temperatur gemessen. Anschließend erhalten die Freiwilligen, ähnlich wie bei Terminen bei Behörden, eine Nummer. Über einen Monitor werden die Menschen aufgerufen. Dann folgen ein Gespräch mit einem Arzt und die anschließende Impfung. Wer seine Injektion bekommen hat, muss dann noch 15 Minuten im Wartebereich verbringen – und die Impfung ist geschafft.

RND/jo/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen