Aphthen im Mund: Wie die schmerzende Erkrankung verhindert werden kann

  • Wer häufig mit Aphthen zu kämpfen hat, sollte besonders auf Mundhygiene achten.
  • Warum die Erkrankung überhaupt entsteht, ist noch nicht genau erforscht.
  • Es kann helfen, den Mund nach den Mahlzeiten mit Wasser zu spülen.
Anzeige
Anzeige

Hannover. Kleine fiese milchig-weiße Flecken, die im Mund brennen und schmerzen: Wer häufig mit sogenannten Aphthen zu kämpfen hat, sollte auf Mundhygiene achten. Dazu gehört, nicht zu lange konzentriertes, desinfizierendes Mundwasser zu verwenden, rät die Apothekenkammer Niedersachsen.

Nach den Mahlzeiten: Mund spülen kann helfen

Es helfe auch, nach den Mahlzeiten den Mund immer mit Wasser zu spülen. Denn auch Mikroverletzungen durch Brotkrümel, Nüsse und Nussschokolade oder Reizungen durch Tomaten, Blauschimmel, Zitrusfrüchte, Gewürze und Alkohol können für die Entzündungen verantwortlich sein. Damit Druckstellen vermieden werden, sollten Betroffene den Sitz von Prothesen oder Zahnspangen regelmäßig von ihrem Zahnarzt überprüfen lassen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Warum die Erkrankung in der Mund- und Rachenschleimhaut entsteht, ist noch nicht genau erforscht. Oft sei eine familiäre Veranlagung oder ein Zusammenhang mit histaminhaltigen Nahrungsmitteln wie Geräuchertem, Käse, überreifem Obst oder verschiedenen Nüssen zu beobachten.

RND/dpa

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen