So teuer könnte das Ende des A380 für die Steuerzahler werden

Die Bundesregierung hatte die Entwicklung des Großraumfliegers A380 mit einem millionenschweren Darlehen an Airbus unterstützt. Jetzt muss der Bund zugeben: Ein Großteil des Geldes ist wohl weg. Es geht um Hunderte Millionen Euro.

Anzeige
Anzeige

Berlin. Als Airbus Mitte Februar das Produktionsende für den Großraumflieger A380 angekündigt hat, war das für den Flugzeugbauer ein schmerzhafter Schritt. Nun bestätigt die Bundesregierung: Für die Steuerzahler könnte das Ende der Großraumträume ebenfalls richtig teuer werden. Grund: Von einem Kredit, den der Staat dem Flugzeugbauer im Jahr 2002 für die Entwicklung des A380 gewährte, hat Airbus mehr als 600 Millionen Euro noch nicht zurückgezahlt.

„Der Bund hatte Airbus seinerzeit für die Entwicklung ein Darlehen in Höhe von rund 942 Millionen Euro gewährt, das bisher zu rund einem Drittel zurückgezahlt wurde“, heißt es in einer Antwort des Bundeswirtschaftsministeriums auf eine Anfrage der FDP im Bundestag, über die die Funke-Mediengruppe berichtet.

Die Bundesregierung will jetzt mit Airbus verhandeln

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Demnach ist die Rückzahlung Kredits an die A380-Auslieferungen gekoppelt. Für jedes verkaufte Flugzeug stottert Airbus einen Teil der Darlehenssumme ab. Da Airbus bis 2021 nur noch 17 der Maschinen bauen und ausliefern will, zeichnet sich ab, dass die Steuerzahler auf einem Großteil der Darlehenssumme sitzen bleiben könnten.

Die Existenz des Darlehens hatte die Regierung bereits in der vorvergangenen Woche bestätigt, nun äußert sie sich erstmals zu konkreten Zahlen. „Die Bundesregierung wird die Auswirkungen des Produktionsstopps jetzt analysieren und dann mit dem Unternehmen erörtern, so dass derzeit keine Aussage über etwaige Rückforderungsansprüche getätigt werden kann“, schreibt Wirtschaftsstaatssekretär Ulrich Nußbaum laut dem Bericht in seiner Antwort an die FDP.

Airbus hatte sich bislang auf den Standpunkt gestellt, dass die Regierungen über die Kredite das Risiko des Projekts mittragen. Neben Deutschland hatten auch Frankreich und anderen Airbus-Ländern Kredite vergeben.

Anzeige

Von ani/RND