Börse: Dax gewinnt mehr als 3 Prozent hinzu

  • Die Erholung ist zaghaft aber vorhanden: Der Deutsche Aktienindex gewinnt im frühen Dienstaghandel mehr als 1 Prozent hinzu.
  • Größter Gewinner ist die Aktie der Deutschen Post, die gute Nachrichten für ihre Aktionäre parat hat.
  • Auch der Ölpreis kann sich nach seinem Einbruch zum Wochenauftakt wieder etwas stabilisieren.
Anzeige
Anzeige

Frankfurt/Main. Ein von den USA in Aussicht gestelltes Hilfspaket gegen die wirtschaftlichen Folgen der Corona-Krise hat am Dienstag auch dem deutschen Aktienmarkt zu einer kleinen Erholung verholfen. Nach dem Schwarzen Montag ging es für den Dax kurz nach Handelsstart um 1,14 Prozent auf 10.746,38 Punkte nach oben.

Im weiteren Verlauf kämpfte sich das Börsenbarometer weiter nach oben. Am späten Vormittag verzeichnete der Dax ein Plus von 3,3 Prozent auf 10.978 Punkte. Der MDax der mittelgroßen Börsentitel rückte um 3,70 Prozent auf 23.946 Punkte vor.

Größter Gewinner ist die Aktie der Deutschen Post. Der Aktienkurs klettert um mehr als 7 Prozent nach oben. Zuvor hatte der Konzern seine Bilanz für 2019 veröffentlicht und mitgeteilt, die Dividende erhöhen zu wollen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Am Montag hatte der Dax einen der schwärzesten Tage seiner mehr als 30 Jahre alten Geschichte erlebt. Wegen wachsender, durch das Virus ausgelöster Rezessionssorgen und der zusätzlichen Gefahr eines Ölpreiskrieges stießen Anleger panikartig Aktien ab.

Der deutsche Leitindex sackte am Ende des Tages um fast 8 Prozent ab und erlitt den größten prozentualen Tagesverlust seit den Terroranschlägen am 11. September 2001.

Video
Grauer Dienstag an der Börse
1:10 min
Nach den heftigen Kurseinbrüchen am Montag erholte sich der DAX am Dienstag wieder etwas.  © Reuters
Anzeige

Asiens Börsen wieder im Plus

Zuvor hatten bereits am Dienstagmorgen die Börsen in Asien ihre dramatische Talfahrt in der Hoffnung auf Maßnahmen zur Konjunkturankurbelung gestoppt. Der Nikkei-Index für 225 führende Werte in Tokio ging am Ende mit einem Aufschlag von 168,36 Punkten oder 0,85 Prozent beim Stand von 19.867,12 Zählern aus dem Markt.

Anzeige

Auch mit den chinesischen Aktien ging es am Dienstag nach oben. Der Shanghai Composite Index erhohlte sich um 1,82 Prozent auf 2996,76 Punkte. Der Shenzhen Component Index konnte sogar um 2,65 Prozent zulegen und ging am Ende beim Stand von 11 403,47 Punkten aus dem Geschäft.

Börse Moskau bricht ein

Am russischen Aktienmarkt sah es dagegen im frühen Handel zunächst düster aus. Weil der Handel in Moskau am Vortag feiertagsbedingt geschlossen war, konnte er die massiven globalen Kursverluste wegen der Viruskrise und des hinzu gekommenen Crashs an den Ölmärkten nun erst nachvollziehen.

Zum Auftakt verlor der Leitindex RTSI 9,5 Prozent, zuletzt rutschte er weiter ab und büßte 12,7 Prozent ein. Massive Verluste bei Öl- und Gaswerten gaben die Richtung vor: Die Rosneft-Papiere sackten um 14,3 Prozent ab, jene von Lukoil um fast 13 Prozent und Gazprom um etwas mehr als 10 Prozent.

Lage am Ölmarkt wieder etwas beruhigt

Anzeige


Dagegen kann der Ölpreis wieder zulegen. Nach dem massiven Einbruch zum Wochenauftakt hat sich die Lage am Dienstag etwas beruhigt. Im asiatischen Handel kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent am Morgen knapp 37 Dollar und damit in etwa so viel wie am frühen Montagabend. Der Preis für amerikanisches Rohöl der Sorte WTI stand zuletzt bei rund 33 Dollar und damit ebenso auf dem Niveau vom frühen Montagabend.

RND/dpa

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen