• Startseite
  • Familie
  • Kindliche Entwicklung: Kinder sind nicht fertig - sondern auf dem Weg

Kinderarzt: Eltern sollten nicht nach Effizienz streben

  • Kinder wachsen heute in einer schnelllebigen Zeit auf.
  • Gestresste Eltern denken daher zu schnell zielorientiert und handeln für ihre Kinder.
  • Das wird den Bedürfnissen des Nachwuchses aber nicht gerecht.
Dr. Stefan Schwarz
|
Anzeige
Anzeige

Lisa ist acht Jahre alt. Wie fast jeden Morgen gibt es heute Ermahnungen von ihrer Mutter. Lisa hat wieder vergessen, ihr Sportzeug einzupacken. Dabei üben die Eltern die zuverlässige, selbstständige Erledigung dieser kleinen Aufgaben mit Lisa nun doch schon seit Langem. Lisas dreijähriger Bruder Felix übt, sich selbst anzuziehen, und will das gut machen. Mama geht das gerade morgens oft nicht schnell genug, also legt sie selbst Hand an. Felix protestiert lautstark. Auf dem Weg zum Kindergarten will er außerdem ganz genau einen Schmetterling beobachten. Mama mahnt zur Eile.

Die Eile der Eltern verdrängt die Bedürfnisse der Kinder

Welche Zeiträume erwarten wir im Hinblick auf Veränderungen oder Entwicklungen bei unseren Kindern?

Anzeige

Wir leben in einer extrem schnelllebigen Zeit, denken sehr zielorientiert und beurteilen eine Sache nach möglichst schnell zu erzielenden Erfolgsaussichten. Das alles wird dem Kind und seinen Bedürfnissen aber nicht gerecht.

Kinder lernen in ihrem eigenen Tempo

Lisa ist auf dem Weg, Ordnung und Selbstorganisation zu lernen, sie kann das auch nach zehn Ermahnungen noch nicht so wie Mama, die das Familienleben toll organisiert und dennoch auch mal was vergisst. Kinder trödeln schon mal, aber Felix schaut sich den Schmetterling so lange an, weil er die Welt erforschen will. Dafür braucht er mehr Zeit als Erwachsene, die Schmetterlinge schon oft gesehen haben.

Es fällt oft schwer, macht sich aber bezahlt, in den Alltag mit Kindern Entspannung hineinzubringen und ihnen die benötigten langen Zeiträume zuzugestehen, wann immer es möglich ist. Damit vermitteln Eltern dem Nachwuchs auch nicht ständig das Gefühl, ihren Ansprüchen nicht genügen zu können. Um ihren Kindern ein gesundes Selbstwertgefühl zu vermitteln, sollten Eltern nicht nach übermäßiger Effizienz oder gar Perfektion streben. Kindliche Entwicklung und Erziehung sind keine Prozesse, die rasch zum Ergebnis führen. Kinder dürfen “auf dem Weg” sein und müssen nicht fertig oder perfekt sein.

Anzeige
Dr. Stefan Schwarz ist Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin. Er praktiziert in Neudrossenfeld in Oberfranken und bloggt unter derkinderarztblog.com.
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen