• Startseite
  • Familie
  • Corona-Herbstferien ohne Langeweile: Freiluftabenteuer für Kinder

Corona-Herbstferien ohne Langeweile: Freiluftabenteuer für Kinder

  • Viele Familien werden die Herbstferien in diesem Jahr wegen der Corona-Pandemie zu Hause verbringen.
  • Aber langweilig müssen die Herbstferien auf keinen Fall werden.
  • Wir haben einige tolle Ausflugstipps für Sie und Ihre Kinder zusammengestellt – ganz coronakonform unter freiem Himmel.
Anzeige
Anzeige

Die Herbstferien nutzen Eltern oft, um Zeit mit ihren Kindern zu verbringen. Im Sommer ist es meist leicht, eine passende Beschäftigung zu finden – man geht ins Freibad oder an den See. Im Herbst muss man sich schon ein paar mehr Gedanken machen, was dem Nachwuchs Spaß macht.

Virologen warnen schon jetzt davor, sich in Herbst und Winter zu lange in schlecht gelüfteten Räumen aufzuhalten. Daher haben wir für Sie 17 Tipps für Ausflüge und Unternehmungen zusammengestellt, die alle im Freien stattfinden.

1. Ein herbstliches Picknick

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Ein Picknick ist nicht nur für den Sommer bestimmt. Auch der Herbst eignet sich hervorragend dazu. Eingepackt im kuscheligen Strickpulli mit der dicken Decke in der Hand können Sie sich einen schönen Platz in der Natur suchen. Zu essen gibt es am besten Warmes – Suppen oder Chili con Carne schmecken immer und wärmen. Für den Nachtisch heißen Kakao aus der Thermoskanne vorbereiten, Mini-Marshmallows reinschubsen und mit etwas Zimt bestreuen.

2. Im eigenen Outdoorkino

Für diesen Ausflug müssen Sie nicht mal Ihren Garten verlassen. Sammeln Sie alle Kissen und Decken zusammen, die Sie nur finden können, und bauen eine riesige Kuscheloase daraus. Wer hat, kann den Lieblingsfilm der Kinder per Beamer auf eine Leinwand (oder auch Hauswand) projizieren. Diesen kann man sich oft auch von Freunden oder im Handel ausleihen. Im Zweifelsfall reicht auch ein Tablet, dann rutscht man eben ein bisschen näher zusammen – nur mit dem eigenen Haushalt natürlich.

Anzeige

3. Spaziergänge im Laub

Anzeige

Vor allem der Frühherbst mit seiner farbenfrohen Pracht ist prädestiniert für lange Spaziergänge im Laub. Klingt im ersten Moment vielleicht etwas langweilig, aber mit den Schuhen die bunten Blätter aufzuwirbeln – das lieben Kinder.

Natürlich können auch noch Blätter für zu Hause gesammelt werden, mit denen nach dem Spaziergang gebastelt wird. Oder Sie geben Ihren Kindern kleine Aufgaben. Zum Beispiel, wer zuerst Blätter von zehn unterschiedlichen Bäumen gesammelt hat.

4. Auf zur Apfelplantage

Klingt nach Arbeit? Nicht doch! Viele Apfelplantagen bieten Äpfel zum Selbstpflücken an. Die Kinder können ihr eigenes Körbchen mit den schönsten Äpfeln füllen. Ein Highlight: Die Äpfel von ganz weit oben mit dem meterlangen Apfelpflücker vom Baum holen. Zu Hause angekommen, wird noch gemeinsam Apfelkuchen gemacht. Oder Apfeltörtchen, Bratäpfel, Apfelstrudel und und und.

5. Schnupperreiten – perfekt für Pferdeliebhaber

Anzeige

Pferde auf dem Pulli, auf den Schuhen oder auf dem Schulranzen. Es gibt viele Kinder, die echte Pferdefans sind. Warum mit ihnen nicht mal das Glück der Erde auf dem Rücken der Pferde suchen? Garantiert gibt es auch bei Ihnen in der Nähe eine Reitschule oder einen Pferdestall, der Schnupperreitkurse anbietet. Nur für den Notfall: Überlegen Sie sich vorab schon mal, warum Ihr Kind kein eigenes Pferd bekommen kann.

6. Ab auf den Kürbishof

Der Kürbis steht quasi als absolutes Sinnbild für den Herbst. Er bringt nicht nur wichtige Vitamine, Mineralstoffe und Ballaststoffe – er bietet auch zahlreiche Bastelmöglichkeiten. In den USA gibt es gigantische Kürbisfelder, wo Familien ihre Kürbisse aussuchen können. Ganz so groß ist das auf Deutschlands Kürbishöfen zwar nicht, aber trotzdem wird der Anblick von so vielen Kürbissen auf einmal die Augen Ihrer Kinder ganz groß werden lassen.

Jeder darf sich einen aussuchen, und zu Hause kann der Kürbis dann geschnitzt, bemalt oder auch gekocht werden.

Anzeige

7. Gutes tun für Tierheim-Hunde

Bewegung an der frischen Luft macht gleich viel mehr Spaß, wenn man einen felligen Vierbeiner an seiner Seite hat. In vielen Tierheimen werden Freiwillige gesucht, die mit den Tierheimhunden eine ausgiebige Runde Gassi gehen. Für große Spaziergänge haben die Mitarbeiter vor Ort oft nicht die Zeit. Kinder können mit dem Hund um die Wette laufen oder Stöckchen holen spielen.

8. Kastanien für den Tierpark sammeln

Kastanien sammeln macht nahezu jedem Kind Spaß. Mit Körbchen oder Eimerchen bewaffnet, ziehen Sie mit dem Nachwuchs los. Natürlich können die gesammelten Kastanien in lustige Kastanienmännchen verwandelt werden. Aber auch Tierparks nehmen im Herbst gesammelte Kastanien oder Eicheln an, womit im Winter die Hirsche, Rehe oder Wildschweine gefüttert werden. Wer Glück hat, darf sogar die eine oder andere Kastanie selbst verfüttern.

9. Drachen steigen lassen

Schon vor Jahrhunderten haben die Menschen Drachen steigen lassen. Weil das einfach unglaublich viel Spaß macht! Und es gibt wohl keine bessere Jahreszeit als den stürmischen Herbst. Egal ob einfacher Papierdrachen oder ein ausgefeilter Lenkdrachen – Ihre Kinder werden große Freude daran haben. Jetzt fehlt nur noch eine passende Wiese und eine steife Brise.

10. Ums Lagerfeuer versammeln

Warm, gemütlich und für Kinder etwas ganz Besonderes. Beim Lagerfeuer kann man gemütlich zusammen sitzen und die knisternde Wärme genießen. Stockbrot, Marshmallows oder Geschichten dürfen natürlich nicht fehlen. Ober am besten: gleich alles zusammen.

Schon für kleines Geld gibt es im Baumarkt oder Internet Feuertonnen und Feuerkörbe zu kaufen. Oder Sie nutzen die Chance für ein gemeinsames Projekt mit Ihren Kindern und bauen zusammen eine bleibende Feuerstelle im Garten.

11. Im Planetarium den Geschichten der Sterne lauschen

Veranstaltungen von Planetarien und Sternwarten finden meistens drinnen statt. Schließlich gibt es da teils gigantische Screens und gemütliche Sitze, die ein eindrucksvolles Erlebnis ermöglichen. Einige Planetarien bieten coronabedingt inzwischen aber auch Outdoorveranstaltungen an. Schauen Sie doch einfach mal bei der nächstgelegenen Sternwarte vorbei, ob man auch hier den Himmel unter freiem Himmel erkunden kann. Die Sterne und das Weltall faszinieren Kinder und Erwachsene gleichermaßen.

12. Fit bleiben auf dem Trimm-dich-Pfad

In der kalten Jahreszeit bewegen sich Kinder automatisch weniger als im Sommer. In Bewegung bleiben und Spaß haben – das geht auch im Herbst hervorragend auf dem Trimm-dich-Pfad. Und das stärkt sogar noch das Immunsystem. Wegen der Corona-Pandemie sollten Sie hier jedoch lieber einmal mehr auf die Hygiene achten und Desinfektionsmittel und -tücher parat haben.

13. Ich geh’ mit meiner Laterne

Viele Laternenumzüge werden in diesem Jahr ausfallen müssen. Dabei lieben es Kinder, mit ihren Laternen durch die Gegend zu ziehen. Wenn auch ohne Spielmannszug und zahlreiche Mitmarschierende können Sie als Alternative einen eigenen Laternenumzug abhalten. Wer mag, bastelt vorher noch eine eigene Laterne. Dank Smartphone begleitet einen sogar die passende Musik in der Jackentasche.

14. Im Garten zelten

Wenn es zum Urlaub schon nicht nach Mallorca oder an den Gardasee geht, kann ein Campingtrip in den eigenen Garten für Abwechslung sorgen. Das Zelt einfach in einer Ecke mit bestem Blick in den Himmel aufschlagen, sich in eine große, kuschelige Decke wickeln und mit alkoholfreiem Apfelpunsch in der Hand und dem Blick in die Sterne eine Gute-Nacht-Geschichte erzählen. Nachts kann es ganz schön kalt werden, also für ordentlich Wärme sorgen.

15. Ein Igelhaus bauen

Nicht nur Igel können sich auf ihren Winterschlaf vorbereiten. Auch Sie können einen Teil dazu beitragen – als Baumeister des Winterquartiers. Igel wohnen gern in Laubhaufen. Ist so einer nicht in der Nähe, nehmen sie auch gerne mit aufgeschichteten Brettern oder Ähnlichem Vorlieb. Daher bauen Sie doch gemeinschaftlich mit Ihren Kindern ein Igelhaus. Je länger der Igel Zeit hat, sich daran zu gewöhnen, umso wahrscheinlicher ist es, dass er tatsächlich dort einzieht.

Beim Hausbau sollten Sie darauf achten, möglichst natürliche Werkstoffe zu nutzen und auf Kleber oder Lacke zu verzichten.

16. Auf herbstlicher Schnitzeljagd

Eine Schnitzeljagd ist ein riesiger Spaß – egal zu welcher Jahreszeit. Mit ein wenig Vorbereitungszeit können Sie eine aufregende Hatz durch den Wald organisieren. Bauen Sie herbstliche Elemente ein, die gesucht, gesammelt oder erraten werden müssen. Denken Sie sich noch eine passende Geschichte dazu aus. Vielleicht retten Sie die Waldfeen vor dem ewigen Winter oder eröffnen die Jagd auf die verschwundene goldene Kastanie.

17. Pfützenhüpfen

Und auch, wenn es mal regnet. Die Einstellung ist das Wichtigste an Herbstaktivitäten. Wenn also nichts mehr geht: Gummistiefel, Matschhose und Regenjacke an und mit voller Absicht in die dicksten Pfützen hüpfen. Auch das macht Spaß!

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen