Ab wann dürfen Babys Kuhmilch trinken?

  • Für viele Eltern sind die Beikostempfehlungen für den Nachwuchs verwirrend.
  • Besonders die Regeln für Kuhmilch verunsichern.
  • Experten sagen: Nur pur im Glas oder in der Flasche sollen Babys im ersten Lebensjahr keine Kuhmilch trinken.
Anzeige
Anzeige

Baierbrunn. Für Säuglinge, also Kinder im ersten Lebensjahr, ist eine besondere Ernährung erforderlich. „Dies ist begründet durch den hohen Energie- und Nährstoffbedarf, ihre neuromotorische Entwicklung und einige noch nicht vollständig ausgereife Verdauungs-, Stoffwechsel- und Ausscheidungsfunktionen sowie durch das noch nicht reife Immunsystem“, erklärt die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE).

Insbesondere die Beikostempfehlungen zur Kuhmilch verwirren junge Eltern aber häufig: Einmal ist sie bei der Zubereitung von Getreidebrei für Babys erlaubt, im Fläschchen allerdings nicht. Die Apothekenzeitschrift „Baby & Familie“ (Ausgabe 11/2019) klärt auf.

Kuhmilch für den Nachwuchs: Nicht mehr als 200 Milliliter täglich

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Nur pur im Glas oder in der Flasche sollen Babys im ersten Lebensjahr keine Kuhmilch trinken. Aufgrund des hohen Eiweißgehaltes vermuten Kinderernährungsexperten einerseits einen Zusammenhang mit späterem Übergewicht des Kindes. Andererseits belaste die Zusammensetzung die Nierenfunktion der Kleinen. Das gelte ebenfalls für Ziegen- und Schafsmilch.

Als Breizutat könne Milch aber ruhig ausprobiert werden. Wichtig hierbei: Mehr als 200 Milliliter Kuhmilch täglich sollten Babys nicht zu sich nehmen.

RND/jo/dpa