Coronavirus: Weltweit mehr als drei Millionen Menschen infiziert

  • Laut den Daten der Johns-Hopkins-Universität haben sich mehr als drei Millionen Menschen weltweit mit dem Coronavirus infiziert.
  • Fast eine Million Infizierte verzeichnen dabei die USA.
  • Allerdings gelten in der Statistik beinahe 900.000 Menschen bereits als geheilt.
Heidi Becker
|
Anzeige
Anzeige

Weltweit haben sich inzwischen mehr als drei Millionen Menschen mit dem Coronavirus infiziert (Stand 27. April 19.10 Uhr). Das zeigen die Echtzeitdaten der Johns-Hopkins-Universität, die weltweit von offiziellen Stellen bestätigte Fallzahlen zusammenträgt.

Coronavirus: Immer informiert
Abonnieren Sie Updates für das Thema "Coronavirus" und wir benachrichtigen Sie bei neuen Entwicklungen

Beinahe ein Drittel (876.531) der Infizierten gilt allerdings bereits als geheilt. 208.131 Menschen sind am Coronavirus gestorben. Derzeit verzeichnet vor allem die USA hohe Infektions- (972.969) und Todeszahlen (55.118). 107.226 Personen gelten dort als genesen. Auch Europa hat besonders viele Infizierte, vor allem in Spanien (229.422 Infizierte, davon 120.832 Genesene und 23.521 Tote) und Italien (199.414 Infizierte, davon 66.624 Genese und 26.977 Tote).

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Seit Januar breitete sich das neuartige Coronavirus Sars-CoV-2 vom chinesischen Wuhan immer weiter aus. Während dort seit Ende März Behörden die erste Epidemiewelle als für weitgehend beendet erklären, verteilt sich das Virus in anderen Teilen der Welt weiter.

In den USA, einem Land mit rund 330 Millionen Einwohnern, gibt es deutlich mehr bekannte Infektionen mit dem Virus Sars-CoV-2 als in jedem anderen Staat der Welt. Die Zahlen der einzelnen Länder lassen sich wegen der unterschiedlichen Testquote und einer hohen Dunkelziffer jedoch nur begrenzt vergleichen.

Auch mit Blick auf die absolute Zahl der Toten sind die USA am stärksten von der Lungenkrankheit Covid-19 betroffen. Setzt man die Zahlen jedoch ins Verhältnis zur Bevölkerungszahl, zeigt sich ein anderes Bild. Pro 100.000 Einwohner starben nach einer Infektion mit dem Erreger Sars-CoV-2 rund 62 Menschen in Belgien. In Italien waren es rund 44, in Deutschland rund sieben und in den USA rund 17. Auch diese Zahlen sind allerdings nur begrenzt vergleichbar, weil verschiedene Länder sich in unterschiedlichen Stadien der Pandemie befinden.

Gemeldete Fallzahlen unterscheiden sich

Die Website der Forscher der Universität Johns Hopkins wird regelmäßig mit eingehenden Daten aktualisiert und zeigt daher einen höheren Stand bestätigter Infektionen als die offiziellen Zahlen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) und der US-Gesundheitsbehörde CDC. In manchen Fällen wurden die Zahlen zuletzt aber auch wieder nach unten korrigiert.

mit dpa

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen