Rolls-Royce Spectre: Britischer Luxus wird voll-elektrisch

  • Flüsterruhig und majestätisch zogen sie ihre Bahn – vorbei an knatternden und stinkenden Alltagsautos.
  • Das war schon zu Zeiten des Benzinmotors so, denn leise waren Rolls-Royce-Limousinen schon immer.
  • Doch mit dem Spectre wird es 2023 richtig still. Denn das Edel-Coupé wird der erste vollelektrische Rolls.
Anzeige
Anzeige

Goodwood. Auch Rolls-Royce will elektrisch werden und setzt Ende 2023 sein erstes Modell komplett unter Strom. Der neue Luxusliner trägt nach Angaben des Unternehmens den Namen Spectre, was auf Englisch Gespenst bedeutet.

Das E-Modell wird ersten offiziellen Fotos eines stark getarnten Prototypen zufolge ein Coupé im Stile des aktuellen Wraith, ebenfalls ein englischer Begriff für Gespenst.

Dafür spricht auch die Ankündigung, dass der Spectre die eigene Rolls-Royce-Plattform nutzen und deshalb nicht einfach zum vornehmen Ableger eines BMW-Modells wird.

Angaben zu Antrieb oder Reichweite machte die BMW-Tochter Rolls-Royce zwar noch nicht. Firmenchef Torsten Müller-Ötves hat aber schon weitere Premieren an der Ladesäule angekündigt: Bis 2030 soll jedes Rolls-Royce-Modell elektrisch angetrieben werden. Von diesem Jahr an wollen die Briten keine Verbrenner mehr produzieren und verkaufen.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen