Youtube verlängert Trump-Sperrung um eine Woche

  • Der Youtube-Kanal des scheidenden US-Präsidenten Donald Trump bleibt weiterhin gesperrt.
  • Das Unternehmen hat die Sperrung inzwischen um sieben Tage verlängert.
  • Denn noch immer gebe es ein Potenzial für anhaltende Gewalt.
Anzeige
Anzeige

Der Youtube-Kanal des scheidenden US-Präsidenten Donald Trump bleibt weitere sieben Tage gesperrt. Grund für die verlängerte Kontosperrung sei ein Potenzial für anhaltende Gewalt, sagte das Unternehmen Google dem US-amerikanischen TV-Sender CNBC.

Rund 2,79 Millionen Nutzer haben Trumps Youtube-Kanal abonniert. Sie können jetzt weiterhin keine Kommentare unter den Videos lesen und nur Beitrage anschauen, die vor der Sperre veröffentlicht wurden. Neue Inhalte können nicht hochgeladen werden. Zunächst war die Sperrung nur bis zum Vorabend der Amtsübernahme durch den designierten US-Präsidenten Joe Biden vorgesehen.

Hintergrund ist die Erstürmung des US-Kapitols

Anzeige

Auch Facebook und Instagram haben Trumps Kanäle mindestens bis zum Ende seiner Amtszeit am 20. Januar gesperrt, Twitter hat sein Konto dauerhaft gelöscht. Andere Plattformen wie Reddit und Snapchat haben ihn ebenfalls gesperrt. Die Online-Einkaufsplattform Shopify hat Trumps Läden verbannt. Apple und Google haben zudem Schritte eingeleitet, die bei Trump-Anhängern beliebte Social-Media-Plattform Parler zu blockieren.

Anzeige

Auslöser waren unter anderem die Ausschreitungen am 6. Januar in Washington. Trump hatte seine Anhänger aufgefordert, gegen die formale Bestätigung des Wahlsiegs von Joe Biden mobil zu machen. Sie sollten zum Kapitol ziehen und „die schwachen Kongressleute entfernen“, forderte er.

Anzeige

Die Situation eskalierte. Randalierer stürmten das Kongressgebäude. Die beiden Kongresskammern mussten ihre Sitzungen unterbrechen, Parlamentssäle wurden geräumt, Abgeordnete in Sicherheit gebracht. Youtube hatte daraufhin mitgeteilt, dass Tausende von Videos im Zusammenhang mit der von Trump ohne Belege als manipuliert bezeichneten US-Wahl gelöscht worden seien.

RND/lb/dpa


  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen