Youtube verbannt unfundierte Medizinvideos

  • Mit einer neuen Maßnahme will die Plattform Youtube gegen die Verbreitung von Corona-Fake-News vorgehen.
  • Künftig sollen Videos, deren Inhalte den Angaben der WHO widersprechen, gelöscht werden.
  • Auch andere soziale Medien reagieren.
Anzeige
Anzeige

Youtube hat angekündigt, zahlreiche vermeintlich medizinische Inhalte zum Coronavirus zu löschen. Dabei geht es um Fehlinformationen über die Verbreitung und Behandlung von Covid-19, die den offiziellen Angaben der Weltgesundheitsorganisation widersprechen.

Das Unternehmen wolle so “falsche Informationen auf der Plattform” unterbinden, sagte Youtube-CEO Susan Wojcicki in einem Interview mit CNN. Bereits in der vergangenen Woche hatte Youtube angekündigt, Verschwörungstheorien in Bezug auf das Coronavirus zu löschen. Darunter auch die weit verbreitete These, die einen Zusammenhang zwischen 5G und der Verbreitung des Virus herstellt. Dazu hat Youtube seine Richtlinien entsprechend angepasst.

Nutzer suchen nach verlässlichen Quellen

“Die Leute sagen: ‘Nehmen Sie Vitamin C, nehmen Sie Kurkuma, wir heilen Sie.’ Das sind Bespiele für Dinge, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Alles was gegen die Empfehlungen der Weltgesundheitsorganisation spricht, ist ein Verstoß gegen unsere Richtlinien”, sagte Wojcicki. So reagiert Youtube auch auf das veränderte Nutzerverhalten. Die Nachfrage nach Nachrichten aus verlässlichen Quellen ist laut Wojcicki in der letzten Zeit um 75 Prozent gestiegen.

Im Kampf gegen die Verbreitung von Fake News in Bezug auf das Coronavirus haben bereits mehrere soziale Netzwerke Änderungen vorgenommen. So ist es bei Whatsapp mittlerweile nicht mehr möglich, bereits weitergeleitete Nachrichten mit mehreren Kontakten gleichzeitig zu teilen. Damit will der Messenger trügerische Kettenbriefe eindämmen. Bei Facebook wird Nutzern, die Falschinformationen gelesen oder verbreitet haben, ein Link auf die offizielle WHO-Webseite eingeblendet. Zudem haben die Netzwerke Informationsseiten über die Corona-Pandemie gestartet, die etwa auf die WHO-Hygieneregeln aufmerksam machen und zum Social Distancing ermutigen.

RND/mkr

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen