Wi-Fi 6: Was kann das neue WLAN?

  • Wi-Fi 6 ist der neue WLAN-Standard.
  • Es folgt auf den seit 2013 gängigen Standard 802.11ac.
  • Bis das schnellere und robustere WLAN flächendeckend verfügbar ist, dürfte allerdings noch einige Zeit vergehen.
|
Anzeige
Anzeige

Austin. Wer sich schon mal auf die Suche nach einem Router für das heimische WLAN-Netz gemacht hat, dürfte über kryptische Produktbeschreibungen wie 802.11ac oder a/b/g/n gestolpert sein. Was die meisten Verbraucher als Technikkauderwelsch abgetan haben dürften, war bislang die gängige Terminologie, um WLAN-fähige Produkte zu klassifizieren. Damit ist nun Schluss. Zumindest sobald der neue WLAN-Standard Wi-Fi 6 flächendeckend zum Einsatz kommt.

Wi-Fi 6 ist nicht nur schneller als seine Vorgänger, sondern soll sich auch im Sprachgebrauch von Internetnutzern leichter einprägen. Die wichtigsten Informationen zum neuen WLAN-Standard im Überblick.

Was ist Wi-Fi 6?

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Hinter Wi-Fi 6 verbirgt sich die aktuellste WLAN-Generation, die auf dem vom Institute of Electrical and Electronics Engineers (IEEE) entwickelten 802.11ax-Standard basiert. Die Bezeichnung ist Teil eines neuen Kennzeichnungssystems der Wi-Fi Alliance, welches WLAN-Generationen nach Zahlen klassifiziert: Je neuer der Standard, desto höher die Zahl.

Leichtere Erkennbarkeit dank vereinfachter Bezeichnung

Vor allem Verbrauchern soll die neue Bezeichnung dabei helfen, die verbaute Technologie leichter zu erkennen und die Leistungsfähigkeit der einzelnen Standards besser voneinander zu unterscheiden. Dabei soll die neue Kennzeichnung nicht nur auf der Hardware erscheinen. Wer zukünftig mit seinem Gerät nach einem WLAN-Netzwerk sucht, kann direkt sehen, welches Netzwerk welchen Standard benutzt.

Doch auch Hersteller und Verkäufer sollen von einem höheren Wiedererkennungswert profitieren. Dadurch, dass Produkte zukünftig mit einem Logo versehen werden, können Kunden sofort sehen, welches Produkt technisch fortgeschrittener und im Zweifel einen Kauf wert ist. Eine Übersicht über die verschiedenen Logos und Grafiken bietet die Wi-Fi Alliance auf ihrer Website an.

Anzeige

Wi-Fi 6 beziehungsweise 802.11ax ist der Nachfolger des 2013 eingeführten ac-Standards. Für ältere WLAN-Standards gelten rückwirkend ebenfalls neue Bezeichnungen:

  • Wi-Fi 6 – Geräte, die 802.11ax-Technologie unterstützen
  • Wi-Fi 5 – Geräte, die 802.11ac-Technologie unterstützen
  • Wi-Fi 4 – Geräte, die 802.11n-Technologie unterstützen
Anzeige

Welche neuen Features erfüllt Wi-Fi 6?

Erhöhte Geschwindigkeit, Datenübertragung und Energieeffizienz – das sind die wichtigsten Kennzeichen des neuen WLAN-Standards. Vor allem für die Übertragung großer Datenpakete und an Orten mit hoher Netzwerkauslastung soll Wi-Fi 6 einen deutlichen Vorteil gegenüber dem Vorgänger haben.

Das liegt zum Teil daran, dass Wi-Fi 6 die Frequenzbänder 2,4 GHz und 5 GHz simultan nutzt, was das Risiko einer Netzwerküberlastung verringert. Das war allerdings auch schon mit Wi-Fi 4 möglich. Neu ist, dass in Wi-Fi 6 sogenannte OFDMA-Technologie (orthogonal frequency division multiple access) zum Einsatz kommt. Diese erlaubt eine Übertragungsgeschwindigkeit von bis zu 9,6 Gigabit pro Sekunde. Zum Vergleich: Wi-Fi 5 schafft maximal 3,5 Gigabit.

Zudem soll Wi-Fi 6 eine bessere Unterstützung für smarte Geräte sowie VR- und AR-Anwendungen bieten. Gerade im Bereich der Videokommunikationstechnologie, im Gesundheitswesen und an Orten mit öffentlichem WLAN soll Wi-Fi 6 zudem für stabilere Internetverbindungen sorgen.

Lesen Sie auch: Das sind die diesjährigen Highlights der Technikmesse Ifa

Die wichtigsten technischen Daten von Wi-Fi 4, 5 und 6 auf einen Blick:

Anzeige
WLAN-Standard maximale Datenrate Bandbreite (MHz) Frequenzbänder Datendurchlauf
Wi-Fi 4 (802.11n) 150 Mbit/s 20, 40 2,4 und 5 GHz 64-QAM
Wi-Fi 5 (802.11ac) 3,5 Gbit/s 20, 40, 80, 80+80, 160 5 GHz 256-QAM
Wi-Fi 6 (802.11ax) 9,6 Gbit/s 20, 40, 80, 80+80, 160 2,4 und 5 GHz 1024-QAM

(Alle Werte stammen von der Wi-Fi Alliance.)

Welche Geräte sind mit Wi-Fi 6 kompatibel?

In WLAN-Routern kommt Wi-Fi 6 bereits in einigen hochpreisigen Modellen verschiedener Hersteller zum Einsatz. Dazu zählen Geräte von Netgear, Asus und TP-Link.

Auf Endgeräten ist der neue WLAN-Standard bisher weniger verbreitet. Zwar haben die meisten großen Hersteller von Smartphones, Tablets und Notebooks angekündigt, Wi-Fi-6-fähige Geräte auf den Markt zu bringen. Allerdings verfügen mit Apples iPhone 11 und Samsungs Galaxy S10 erst zwei Smartphones über die nötige Technik.

Vorteile von Wi-Fi 6 vorerst nicht spürbar

Anzeige

Dazu kommt das Problem, dass die wenigsten Internetanbieter Bandbreiten anbieten können, mit denen die Geschwindigkeit von Wi-Fi 6 voll ausgenutzt werden könnte. Vergleichbar ist das mit der eingeschränkten Nutzbarkeit von 5G, dem neuesten Standard für mobiles Internet und Mobiltelefonie.

Für Privatnutzer ist eine Umrüstung auf den neuen WLAN-Standard also vorerst nicht praktikabel. Bis sich das neue, schnellere WLAN im Alltag bemerkbar macht, werden noch einige Monate vergehen.

Lesen Sie auch: Report: Wie Deutschland die Digitalisierung verpennt