Whatsapp, Apple, Snapchat: Wie werde ich Beta-Tester?

  • Als Beta-Tester erhalten Nutzer Softwareversionen schon vor der offiziellen Veröffentlichung.
  • So kommen sie früher in den Genuss neuer Features als andere.
  • Aber wie wird man eigentlich zum digitalen Vorkoster?
Anzeige
Anzeige

Immer wieder veröffentlichen Technikunternehmen relevante Änderungen in ihren Programmen. Doch bevor eine neue Funktion an den Markt geht, wird sie umfangreichen Tests unterzogen. In der abschließenden Phase steht das sogenannte Beta-Testing an. Dabei wird das neue Feature direkt am Endverbraucher getestet. Die Beta-Tester einer App oder einer Softeware können sich also regelmäßig über noch unbekannte Funktionen freuen, die die Hersteller in Vorabversionen auf die Probe stellen. Je mehr Beta-Tester es gibt, desto valider sind die Angaben und Rückmeldungen zum neuen Produkt. Doch die Plätze in den Programmen sind rar. Wie wird man eigentlich Beta-Tester?

Wie kann man bei Whatsapp Beta-Tester werden?

Dark Modus, Multitool-Modus, Nachrichten zurückziehen: Regelmäßig tüftelt der Messengerdienst Whatsapp an seinen Funktionen. Wer über Neuigkeiten informiert werden will, kann speziellen Beta-Test-Portalen wie WABetainfo folgen oder aber selbst zum Tester werden. Allerdings sind die Plätze für Beta-Tests begrenzt.

Anzeige

Für Android-Nutzer

Im Google Play Store können sich Nutzer für das Android-Testprogramm registrieren zu lassen. Unter dem Punkt “Tester werden” müssen sich Interessierte hier zunächst mit ihrem Google-Account verifizieren. Es sollte derselbe Account sein, der auch auf dem Smartphone genutzt wird. Anschließend können Nutzer die neuste Beta-Version auf ihr Smartphone herunterladen. Google und Whatsapp haben allerdings eine Begrenzung der Tester ausgerufen. Derzeit ist die Teilnahme am Programm nicht möglich, es werden aber regelmäßig wieder Kapazitäten frei.

Für Apple-Nutzer

iOS-Nutzer gelangen über die kostenlose Test-Flight-App von Apple an die Whatsapp-Beta-Version. Hier lassen sich alle Beta-Versionen verwalten. Allerdings ist die Vorabversion von Whatsapp für iOS ebenfalls begrenzt. Nur 10.000 Nutzer haben Zugriff auf die neueste Version. Derzeit ist der Test voll, über diesen Link lässt sich überprüfen, ob Plätze frei geworden sind.

Anzeige

Whatsapp warnt Nutzer der Beta-Versionen gleichzeitig vor Gefahren: Bei den Tests kann es häufiger zu Bugs oder Abstürzen kommen als in der herkömmlichen App. Das liegt daran, dass die Entwicklungen teils noch nicht vollständig abgeschlossen sind.

Snapchat: Wie werde ich Beta-Tester?

Anzeige

Bei Snapchat sind Beta-Tests derzeit nur für iOS-Nutzer möglich. Dazu wird zunächst die Test-Flight-App aus dem App Store benötigt. Folgenden Link müssen Nutzer dann über ihr iPhone oder iPad aufrufen, um sich für die Beta-Version anzumelden. Anschließend wird die aktuellste App auf dem Endgerät heruntergeladen und installiert. Unter der Funktion “Schüttel zum Melden” können sich Beta-Tester direkt an Snapchat wenden und Fehler melden oder Optimierungen vorschlagen. Wie Whatsapp hat Snapchat die Zahl seiner Testzugänge begrenzt. Das soziale Netzwerk ermutigt seine Nutzer aber dazu, die Kapazitäten regelmäßig zu überprüfen. Üblicherweise werden mehrmals pro Woche neue Plätze frei.

Apple-Beta-Tester werden

Als Beta-Tester erhalten Nutzer von Apple-Geräten die kommenden Versionen von iOS, iPadOS, macOS und tvOS vorab. Für den Testlauf kann sich jeder Interessierte online registrieren. Wichtig: Es wird empfohlen, vor der Teilnahme ein umfangreiches Back-up des Endgeräts zu erstellen. Für die Teilnahme am Beta-Programm benötigt der Nutzer seine Apple-ID, anschließend kann er das sogenannte Konfigurationsprofil herunterladen. Unter “Einstellungen” > “Allgemein” > “Profil” erfolgt dann die Aktivierung des Profils. Nach einem Neustart des Gerätes kann in den “Einstellungen” die neueste Beta-Version geladen werden. Hier finden Tester dann auch die integrierte Feedback Assistant App, über die Fehler und Feedback an Apple übermittelt werden können.

Android-Beta-Tester werden

Auch Google bietet ein Beta-Programm für seine neuesten Android-Versionen an. Aktuell ist die Phase für Android 10 allerdings abgeschlossen. Die Beta-Testphase für Android 11 hat sich wegen der Corona-Krise um einige Zeit verschoben und soll nach aktuellem Zeitplan im Juni starten. Dann können sich Nutzer hier für die Nutzung der Testversion anmelden.

RND/mkr

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen