• Startseite
  • Digital
  • Vodafone-Störung am Dienstag: Konzern sieht keinen „nennenswerten Ausfall“ von Kabel, DSL und LTE

Vodafone-Störung: „kein nennenswerter Ausfall“ von Kabel, DSL und LTE

  • Der Stromausfall an einem Standort in Frankfurt am Main sorgte am Dienstagnachmittag für weitreichende Störungen beim Internetanbieter Vodafone.
  • Auf mehreren Portalen meldeten Kunden tausendfach Probleme mit ihrem Kabel-, DSL- und LTE-Anschluss.
  • Der Konzern spricht dennoch von „keinen nennenswerten Ausfällen“.
Marcus J. Pfeiffer
|
Anzeige
Anzeige

Frankfurt. Bei vielen deutschen Kunden des Internetanbieters Vodafone ging am Dienstagnachmittag nichts mehr. Schuld daran war ein kurzzeitiger Stromausfall an einem Standort in Frankfurt am Main, wie Konzernsprecher Volker Petendorf am Mittwoch auf Nachfrage des RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND) mitteilte. Der Zwischenfall sorgte dafür, dass ab etwa 15.45 Uhr auf sämtlichen Störungsportalen die Hinweise in die Höhe schnellten.

Knapp 40.000 Meldungen über Ausfälle

Das Portal „Allestörungen“ verzeichnete zu dieser Zeit knapp 40.000 Meldungen aus deutschen Haushalten. Einige Internetnutzer berichteten, dass ihre Verbindung zwar an sich funktioniere, jedoch die Webseiten gar nicht oder nur sehr langsam lüden. Der Provider Vodafone meldete sich anschließend über Twitter selbst zu Wort und berichtete über bundesweite Ausfälle im Kabel-, DSL- und LTE-Netz.

Anzeige

In den sozialen Medien verbreitete sich die Meldung von den Ausfällen schnell. Bei einigen Nutzern waren die Verbindungsprobleme offenbar zügig behoben. Auch auf dem Portal „Allestörungen“ gingen die Hinweise auf Ausfälle ab etwa 16.30 Uhr schon wieder zurück. Andere User meldeten wiederkehrende Probleme. Ein Twitter-Nutzer empfahl, den Router neu zu starten, um das Problem zu lösen.

Konzernsprecher: „Keine nennenswerten Ausfälle“

„Der Stromausfall führte bei einzelnen Kunden zu einer minimalen Einschränkung, die nur wenige Sekunden dauerte, da die Redundanzen sofort griffen“, informiert Volker Petendorf am Folgetag. Er spricht von „keinen nennenswerten Ausfällen“. Nahezu jeden Tag gebe es in jeder Stadt individuelle Einschränkungen bei einzelnen Nutzern. „Die Gründe dafür sind vielfältig und müssen individuell analysiert und behoben werden.“

Oftmals liegen die Gründe für eine Störung gar nicht direkt im Verantwortungsbereich des jeweiligen Netzbetreibers. So war es auch am Dienstag der Fall. Der Standort in Frankfurt wird von mehreren Anbietern genutzt, teilt Vodafone mit. Das ist eine mögliche Erklärung, warum die Störung gleichzeitig bei mehreren Anbietern auftrat. Auch bei anderen Providern wie der Telekom oder 1&1 gab es am Dienstagnachmittag vereinzelte Meldungen über Ausfälle und Störungen.

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen