USA prüfen Verbot von Tiktok und anderen chinesischen Apps

  • In Indien sind Dutzende Apps aus China aufgrund politischer Spannungen jüngst verbannt worden.
  • Auch die USA prüfen aktuell ein Verbot von Tiktok und anderen sozialen Netzwerken.
  • Abgeordnete befürchten eine Kooperation mit Chinas Geheimdiensten.
Anzeige
Anzeige

In den USA berät man derzeit über ein Verbot von sozialen Medien aus China wie die Videoplattform TikTok. “Wir nehmen das sehr ernst. Es ist etwas, das wir uns anschauen”, sagte der US-Außenminister Mike Pompeo im Gespräch mit dem TV-Sender Fox News. Zudem fügte Pompeo hinzu, dass sich die Menschen die App nur herunterladen sollten “falls sie wollen, dass ihre private Informationen in die Hände der chinesischen Kommunistischer Partei gelangen”. US-Abgeordnete hatten zuvor ihre Sorge über den Umgang mit Nutzerdaten ausgedrückt, sie befürchten eine Zusammenarbeit der Apps mit Chinas Geheimdiensten.

Seitens TikTok ließ man verlauten, dass eine “sichere und geschützte App-Erfahrung” höchste Priorität habe. “Wir haben der chinesischen Regierung niemals Benutzerdaten zur Verfügung gestellt und würden dies auch nicht tun, wenn wir dazu aufgefordert werden”, teilte die Plattform mit.

TikTok, das der chinesischen Firma ByteDance behört, spürt schon länger politischen Gegenwind in den USA. So wurde Ende vergangenes Jahres US-Militärangehörigen wegen Sicherheitsbedenken untersagt, die App auf ihren Dienst-Smartphones zu nutzen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

TikTok verliert einen seiner größten Märkte in Indien

Erst in der vergangenen Woche hatte die indische Regierung TikTok und 58 weitere chinesische Apps verboten und aus den Stores verbannt. Als Grund wurden Sicherheitsbedenken genannt. Das indische Informationstechnologieministerium habe mehrere Berichte erhalten, wonach Nutzerdaten von einigen dieser Apps missbraucht und auf Server außerhalb des Landes übertragen würden, hieß es in einer Mitteilung.

TikTok hat in Indien einen seiner größten Märkte, die Plattform ist sehr beliebt und hat mehr als 100 Millionen Nutzer. TikTok erklärte, dass der Dienst allen Datenschutzgesetzen Indiens folge und keine Daten mit der chinesischen Regierung teile. TikTok ist laut der Mitteilung von der indischen Regierung eingeladen worden, die Situation zu klären.

RND/mkr/dpa

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen