USA: Instagram verzichtet testweise auf Likes

  • Für so manches Instagram-Sternchen sind sie der Nährboden ihres Egos: So sagt die Anzahl der Likes unter einem geposteten Bild doch viel über die vermeintliche Beliebtheit aus.
  • Doch mit dieser Art des Fishing for Compliments soll vorerst Schluss sein.
  • Nach anderen Ländern soll nun auch im Heimatmarkt USA die Like-Anzahl unter einem Bild nicht mehr angezeigt werden.
|
Anzeige
Anzeige

Hannover. Bereits ab Mitte November soll in den USA, wie schon zuvor in einigen anderen Ländern, ein Instagram-Testlauf starten, bei dem zwar der Accountinhaber noch die Anzahl der Likes unter einem Beitrag sehen kann, nicht aber seine Follower. Für Instagram ist das ein recht unbequemer Schritt, wie CEO Adam Mosseri zugab, immerhin haben Influencer mit Millionen von Followern die Plattform zu dem populären Social-Media-Kanal gemacht, der er heute ist. „Wir werden Entscheidungen treffen, die vielleicht dem Unternehmen schaden, wenn es dem Wohlbefinden der Menschen hilft“, so Mosseri zum US-Technikmagazin „Wired“.

Zunächst werde allerdings nur ein Teil der Nutzer betroffen sein gab der Instagram-Chef weiter an. Die USA, immerhin der Heimatmarkt des Konzerns, sind nach Australien, Brasilien, Kanada, Irland, Italien, Japan und Neuseeland nun das achte Land, das die Likes zumindest teilweise versteckt.

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Zunehmende Konkurrenz setzt vor allem junge User unter Druck

Hintergrund der Testläufe ist die zunehmende Konkurrenz unter den Usern. Die hatte Mosseri bereits im Juli im Rahmen der Facebook-Entwicklerkonferenz F8 kritisiert: „Wir möchten, dass sich die Leute weniger Sorgen darüber machen, wie viele Likes sie bekommen, und sie lieber etwas mehr Zeit mit den Menschen verbringen, die ihnen wichtig sind.“ Vor allem jüngeren Menschen solle durch das neue Feature der „Druck“ genommen werden.

Anzeige

Um Instagram zu einem „gesünderen“ Umfeld für ebenjene zu machen, hatte das Unternehmen in den vergangenen Monaten bereits weitere Maßnahmen angeschoben: So wurde unter anderem der Schönheits-OP-Filter von der Plattform verbannt. Auch zahlreiche Vorstöße gegen Mobbing und härtere Richtlinien für Posts über Diätprodukte und Schönheits-OPs waren eingeführt worden.

Kanada war im vergangenen Frühjahr das erste Land, das die Likes in einem Testlauf versteckte – mit gutem Erfolg offenbar. Zahlreiche weitere Länder hatten daraufhin ebenfalls das Feature eingeführt. Branchenexperten vermuten nun, dass, nach dem Testlauf in den USA, auch hierzulande die Funktion zeitnah eingeführt werden dürfte.