True-Wireless-Kopfhörer: Akku-Kampf der Hersteller

  • Hersteller konkurrieren zur Zeit mit ihren True-Wireless-Modellen.
  • Im Computer Bild-Test waren alle Modelle nicht schlechter als befriedigend.
  • Knackpunkt war aber immer der Akku
Anzeige
Anzeige

Hamburg. Kopfhörer boomen. Besonders nachgefragt sind komplett kabelfreie Ohrhörer – sogenannte True-Wireless-Kopfhörer. Eine wichtige Entscheidungsfrage für Käufer ist, ob man ein Modell möchte, das störende Geräusche unterdrückt (Noise Cancelling) oder nicht, berichtet die "Computer Bild" (Ausgabe 2/20). Die Zeitschrift hat 16 True-Wireless-Kopfhörer getestet. Das Gros der kleinen Geräte verzichte auf dieses Feature.

Direkt damit zu tun hat ein weiterer Knackpunkt bei den winzigen Kopfhörern: die Akkulaufzeit. Je kleiner die Stöpsel, desto weniger Platz und damit Kapazität bleibe zwangsläufig für die Akkus, so die Experten. Wichtig zu wissen: Noise Cancelling kostet extra Energie. Somit verkürzt Geräuschunterdrückung die Laufzeit zusätzlich.

Akkus nicht auswechselbar

Praktischerweise sind die Transportboxen der Ohrhörer in aller Regel gleichzeitig Ladestationen mit integriertem Akku. So lassen sich die Kopfhörer auch unterwegs problemlos laden.

Ein deutlicher Kritikpunkt der Tester sind die bei True-Wireless-Kopfhörern nicht austauschbaren Akkus. Sind die Stromspeicher am Ende, seien es die kompletten Ohrhörer auch. Das sollten die Hersteller ändern, meinen die Experten.

Anzeige

Kein Kopfhörer schlechter als befriedigend

Die gute Nachricht für Käufer: Viel falsch machen kann man bei True-Wireless-Kopfhörern nicht. Das Prinzip hätten alle Hersteller verstanden, so ein Fazit der Tester. Kein Modell schnitt schlechter als befriedigend ab.

Anzeige

Die beste Bewertung (Gesamtnote 2,1) in der Preisklasse bis 150 Euro erreichten jeweils die Samsung Galaxy Buds für 120 Euro und Apples Airpods 2 für 150 Euro, gefolgt vom JBL-Modell Reflect Flow (2,4) für 140 Euro. Das mit 60 Euro sehr günstige Modell Sesh von Skullcandy (3,0) wurde Preis-Leistungs-Sieger in dieser Klasse.

Teuer ist nicht immer besser

In der Preisklasse bis 300 Euro wurde der Powerbeats Pro von Beats (1,8) für 230 Euro am besten bewertet; er bietet auch die längste Akkulaufzeit aller Geräte im Test. Beats gehört seit 2014 zu Apple. Ihm folgen die Modelle MW07 Go von Master & Dynamic für 200 Euro und die 280 Euro teuren Airpods Pro von Apple (jeweils 1,9). Während der MW07 Go Preis-Leistungs-Sieger in dieser Klasse ist, wird den Airpods Pro der beste Klang im gesamten Testfeld attestiert.

Gute Noten erreichten in der 300-Euro-Klasse auch noch der 230 Euro teure Sony WF-100XM3 (2,0) und der 200 Euro teure Libratone Track Air+ (2,2).

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen