• Startseite
  • Digital
  • Tiktok-Streit: China wirft den USA “schikanöses Verhalten” vor

Tiktok-Streit: China wirft den USA “schikanöses Verhalten” vor

  • Im Zuge der angekündigten Sperrung der Apps Tiktok und WeChat hat China den USA ein "schikanöses Verhalten” vorgeworfen.
  • Peking kündigte an, zum Schutz der Rechte und Interessen chinesischer Unternehmen Maßnahmen zu ergreifen.
  • Ab Sonntag sollen die chinesischen Apps in den USA aus den App Stores gelöscht werden.
Anzeige
Anzeige

Peking. China hat die von der US-Regierung angekündigte Sperrung der Apps Tiktok und WeChat scharf verurteilt. “Ohne jegliche Beweise haben die USA mehrfach die Macht des Staates dazu benutzt, aus haltlosen Gründen Jagd auf die beiden Unternehmen zu betreiben und sie unter Druck zu setzen”, sagte ein Sprecher des Handelsministeriums am Samstag unter Verweis auf die beiden chinesischen Betreiber der Apps, Bytedance und Tencent. Sollte Washington nicht von seinem “schikanösen Verhalten” absehen, werde Peking die notwendigen Maßnahmen ergreifen, um die Rechte und Interessen der chinesischen Unternehmen zu schützen.

Video
Einigung im Streit um Tiktok-Mehrheit
1:14 min
Im Streit um die Kontrolle der Kurzvideo-Plattform Tiktok soll es eine Einigung zwischen dem chinesischen Eigentümer Bytedance und der US-Regierung geben.  © Reuters

Der Tiktok-Mutterkonzern Bytedance hat unterdessen angekündigt, rechtlich gegen den US-Bann vorzugehen. In einer in der Nacht zum Samstag eingereichten Klage gegen US-Präsident Donald Trump und der Handelsministerium fordern sie unter anderem eine einstweilige Verfügung. Tiktok und Bytedance argumentieren in ihrer Klage, das Vorgehen der Trump-Regierung verletze ihre Rechte und die US-Verfassung. Mit ähnlicher Begründung hatten sie bereits wegen der Trump-Erlasse geklagt.

100 Millionen Nutzer in den USA: App Stores sollen Tiktok ab Sonntag löschen

Die Regierung von US-Präsident Donald Trump hatte zuletzt den Druck erhöht und ein Download-Verbot verhängt. Am Sonntag sollen App Stores in den USA Tiktok löschen, wie das Handelsministerium mit Freitag mitteilte. Dies werde für Nutzer ab Montag greifen. Die App kann dann weder neu heruntergeladen, noch aktualisiert werden. Bis zum 12. November soll Tiktok aber noch für bestehende US-Nutzer funktionieren. Damit bekommt der chinesische Tiktok-Eigentümer Bytedance noch einige Wochen Zeit, einen Deal vor dem kompletten Aus auszuhandeln. Tiktok hat rund 100 Millionen Nutzer in den USA.

Anzeige

Die US-Regierung bezeichnet die Video-App Tiktok des chinesischen Unternehmens Bytedance als Sicherheitsrisiko mit der Begründung, dass chinesische Behörden an Daten von Amerikanern kommen könnten. Tiktok und Bytedance bestreiten dies. Tencent Holdings erklärte, die Entscheidung sei "bedauerlich". Man werde aber weiterhin mit der Regierung und anderen Interessengruppen Möglichkeiten diskutieren, wie eine langfristige Lösung erreicht werden könne, hieß es.

RND/dpa

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen