Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Akustische Täuschung: Tiktok-Video sorgt für Verwirrung

“Auf keinen Fall ist das ein Loop” – Ein Video des Tiktokers Idea.Soup verwirrt seine Follower.

Auf seinem Tiktok-Kanal teilt Michael McBride kurze Informationen und Fakten aus dem Bereich des Alltagswissens. Ein neues Loopvideo, das McBride vergangene Woche auf der Unterhaltungsplattform veröffentlichte, geht seither viral. Zu sehen ist dabei nichts Spektakuläres, dennoch wurde der Clip auch auf Twitter und Facebook millionenfach geteilt.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Vielmehr liegt es an den akustischen Reizen, die das nur wenige Sekunden lange Video mit sich bringt. Zu hören ist eine Tonfolge, die offenbar immer höher zu werden scheint. “Auf keinen Fall ist das ein Loop”, heißt es zunächst in dem handgeschriebenen Startbild. “Das ist eine auditive Illusion. Der Sound wird nicht höher. Aber dein Gehirn glaubt, dass es so ist. Das ist der Grund, warum du wahrscheinlich denkst …”, schreibt McBride in dem Video weiter. Anschließend geht der sogenannte “Loop” wieder von vorne los.

Tatsächlich zeigen die Reaktionen der User, dass die akustische Täuschung bei vielen funktioniert. “Mein Gehirn tut weh”, schreibt etwa ein Twitter-Nutzer. “Ich habe das Gefühl, das ist 2020 in Audioform”, kommentiert ein anderer. “Meine Ohren und mein Hirn diskutieren gerade eifrig drüber, wie so was funktioniert”, twittert eine Nutzerin.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Akustisches Phänomen: Die Shepard Illusion

Hinter der abgespielten Tonfolge verbirgt sich ein Phänomen namens Shepard Illusion, das nach dem US-amerikanischen Kognitionswissenschaftler Roger Shepard benannt wurde. Im Wesentlichen klingt es so, als würden die Töne immer höher werden. Auch nach mehrmaligem Abspielen des Videos bleibt der Effekt bestehen. Dies ist allerdings nicht der Fall. Stattdessen besteht die Shepard Illusion aus drei Tönen, die sich in unterschiedliche Richtungen entwickeln, während sie die Tonleiter hinaufwandern.

Der höchste Ton wird immer leiser und höher und ist nach einer gewissen Zeit gar nicht mehr zu hören. Der mittlere Ton bleibt die ganze Zeit über gleich laut und wird ebenfalls höher. Der tiefste Ton wird immer lauter und höher. Da immer nur zwei Töne gleichzeitig zu hören sind, ergibt sich für das Gehirn die Illusion eines immer weiter ansteigenden Tones. Viele Komponisten machen sich den Effekt für Videospiele oder Filmmusik zunutze. Genauer erklärt wird die Illusion in folgendem Video:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Zu vergleichen ist der Effekt mit der sogenannten “Barber-Pole-Illusion”. Dabei hat der Betrachter das Gefühl, dass sich die blau-weiß-rot-gestreifte Säule, die meist vor Barbiergeschäften aushängt, ewig nach oben oder unten bewegt.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

RND/mkr

Mehr aus Digital

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.