• Startseite
  • Digital
  • Samsung Pay: So funktioniert der neue Bezahldienst per Smartphone

Neuer Bezahldienst per Smartphone: So funktioniert Samsung Pay

  • Das kontaktlose Zahlen per Smartphone gilt als praktisch und sicher.
  • Mit dem neuen Dienst Samsung Pay können Nutzer künftig auf Bargeld verzichten.
  • Wie funktioniert die App, und wie erfolgt die Registrierung?
Anzeige
Anzeige

In anderen Ländern steht der Dienst bereits seit Längerem zur Verfügung: Nun erhält Samsung Pay Einzug in den deutschen Markt. Ab dem 28. Oktober können Nutzer eines Smartphones des südkoreanischen Herstellers kontaktlos und bargeldlos bezahlen. Dafür müssen sie sich zunächst registrieren.

Wie funktioniert Samsung Pay?

Wie auch bei Apple und Google Pay läuft die Bezahlfunktion bei Samsung über den im Smartphone eingebauten NFC-Chip. Sie kann überall dort genutzt werden, wo Visakarten und NFC-Zahlung akzeptiert werden. Nach der Registrierung bei Samsung Pay öffnet der Nutzer die digitale Bezahlkarte, bestätigt seine Identität mittels Fingerabdruck oder Pin und hält sein Smartphone schließlich an die Kontaktfläche des Lesegeräts.

Anzeige

Anders als bei Apple und Google, die nur mit ausgewählten Banken kooperieren, kann Samsung Pay nach Herstellerangaben mit allen Banken, die eine deutsche IBAN bereitstellen und einen Sitz in Deutschland haben, verbunden werden. Um das zu ermöglichen, kooperiert das Unternehmen mit Visa und der Berliner Solarisbank.

Mit dieser Vorgehensweise umgeht Samsung die etablierten Banken, weil diese nicht von den Transaktionsgebühren profitieren, die der Händler zahlen muss. Experten gehen davon aus, dass sich die Solarisbank und Samsung die übliche Gebühr in Höhe von 0,2 Prozent je Transaktion aufteilen. Für die Verbraucher fallen dabei keine Gebühren an. Der Dienst steht Nutzern ab 18 Jahren zur Verfügung.

Anzeige

Auf welchen Smartphones läuft Samsung Pay?

Um den Dienst in Anspruch zu nehmen, muss das Gerät über eine NFC-Funktion sowie biometrische Sperrmethoden verfügen. Samsung Pay kann auf Galaxy-S-Modellen ab dem Galaxy 6, dem Galaxy Z Fold2 und dem Galaxy Z Flip aktiviert werden. Zudem läuft es auf den Galaxy-Note-Smartphones ab Modell 8. Auch einige Smartphones der Reihe Galaxy A sind kompatibel. Um Samsung Pay nutzen zu können, wird zudem das Android-Betriebssystem 8.x (Oreo) oder höher benötigt. Aus dem Ausland importierte Geräte sowie gerootete Smartphones können nicht auf den Dienst zurückgreifen.

Anzeige

So funktioniert die Registrierung

Um den Dienst nutzen zu können, müssen Nutzer zunächst die App aus dem Playstore herunterladen. Die Samsung-Pay-App steht dort zum kostenlosen Download bereit. Für die Registrierung wird zudem ein Samsung-Konto benötigt, mit dem sich die Nutzer in der App einloggen können. Anschließend werden der Fingerabdruck, ein Passwort und eine vierstellige Pin abgefragt. In der App können Nutzer dann ihre Bankdaten durch einen Fotoscan der Karte hinterlegen.

Um zu verifizieren, dass es sich auch tatsächlich um den Kartenbesitzer handelt, müssen sich Nutzer mit ihren Log-in-Daten des Bankkontos zum Onlinebanking anmelden. Anschließend muss ein Betrag in Höhe von 5 Cent an die Solarisbank überwiesen werden. Dieser wird nach der Überprüfung zurückerstattet. Zum Abschluss werden Nutzer aufgefordert, einen Vertrag mit Samsung Pay elektronisch zu unterschrieben und einem SEPA-Lastschriftmandat zuzustimmen.

Per SMS verschickt Samsung einen Verfizierungscode, der in die App eingegeben wird. Anschließend ist die Funktion aktiviert und kann beim nächsten Einkauf verwendet werden. Weitere Informationen rund um den Registrierungsprozess und die Verwendung von Samsung Pay stellt das Unternehmen auf seiner Webseite bereit.

RND/mkr/mit dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen