Unbefugte verschafften sich Zugang zum Twitter-Account des Robert-Koch-Instituts

  • Auf Twitter informiert das unabhängige Robert-Koch-Institut täglich über den aktuellen Stand und Fallzahlen zum Coronavirus.
  • Am Mittwochmorgen haben sich Dritte unerlaubt Zugang zum Konto des Instituts verschafft.
  • Ein politischer Retweet wurde mittlerweile wieder gelöscht.
Anzeige
Anzeige

Mit einem offenbar ungewollten Retweet hat das Robert-Koch-Institut am Mittwochmorgen für Aufmerksamkeit bei Twitter gesorgt. Laut dem Institut habe sich jemand unberechtigt Zugang zum RKI-Twitter-Account verschafft. Im Namen des Instituts wurde ein politischer Tweet geteilt, dessen Urheber scheinbar mit der AfD sympathisiert.

Der Retweet wurde mittlerweile rückgängig gemacht. Auf Twitter distanzierte sich das Institut von dem Inhalt: “Der Retweet stammt nicht vom RKI und wurde umgehend gelöscht.” Hinzu postet das RKI die Hashtags #ZusammenGegenCorona und #NoHateSpeech. Auch der Account des Tweet-Urhebers sowie der Originalbeitrag wurden gelöscht und sind nicht mehr auffindbar.

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Unter der Stellungnahme des RKI drückten Twitter-Nutzer ihre Besorgnis über den Vorfall aus: “Achten Sie auf die Sicherheit Ihres Accounts. Außerdem rate ich zu strikter interner Aufarbeitung, auch wenn Sie zurzeit so viel zu tun haben. Wir brauchen Sie noch als verlässliche Quelle”, schrieb eine Userin. “In dem Kontext ist auch die Forderung nach umfangreicheren Befugnissen des BGM (inkl. Telefonauswertung) äußerst bedenklich”, kommentiert ein anderer.

Der Zugriff durch Unbefugte war laut RKI nur wenige Minuten möglich. Wie der unberechtigte Zugang erfolgt ist, ist derzeit unklar, teilte das Institut am Mittwochnachmittag mit. Die Sicherheitsvorkehrungen wurden entsprechend verschärft.

RND/mkr

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen