Playstation 5 im Test: Besser als Xbox Series X? Oder Series S?

  • Playstation 5 ist am 19. November offiziell erschienen.
  • Auch die Konkurrenten Xbox Series X und Series S sind seit einigen Tagen auf dem Markt.
  • Die Konsolen überzeugen mit guter Leistung, sind aber schwer zu bekommen.
Jan Bojaryn
|
Anzeige
Anzeige

Die schlechte Nachricht zuerst: „Auf jeden Fall erst nächstes Jahr“ sei die Playstation 5 auch im Laden erhältlich. Das schätzt der freundliche Verkäufer in einer zentralen Berliner Filiale eines Elektrogroßhandels. Er wird in diesen Tagen öfter gefragt. Sony hat ebenfalls bereits vorgewarnt, um Warteschlangen und Gedränge in Corona-Zeiten zu verhindern: In Ladengeschäften wird die PS5 zum Start nicht verkauft.

Wer vorbestellen konnte, der hat eine der neuen Kisten bald daheim. Microsofts neue Xbox Series X und S sind bereits am 10. November erschienen, Sonys neue Playstation 5 kommt hierzulande am 19. November heraus. Alle Modelle werden heiß erwartet. Innerhalb von Minuten waren die Vorbestellmengen bei beiden ausverkauft, neue Kontingente verschwinden schnell. Wer eine Konsole kaufen will, der schaut momentan vor allem bei Onlinehändlern, wann es etwas vorzubestellen gibt. Wer ohne Stress eine Kiste im Laden finden will, der muss wahrscheinlich bis zum Frühjahr warten.

Doch lohnt sich das Warten? Playstation 5 und Xbox Series X und S im Vergleich:

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Xbox Series X vs. PS5: groß vs. größer

Anzeige

Die Xbox Series X ist groß. Wie ein kompakter PC-Tower. Die Playstation 5 ist größer. Wie ein wuchtiger AV-Receiver. Beide Kisten treten die Flucht nach vorn an. Sie verpacken ihre neue, kraftvolle Technik in mutigen Designs.

Microsofts neue Xbox Series X und S sind bereits am 10. November erschienen. © Quelle: Jan Bojaryn
Anzeige

Microsoft inszeniert schon die Produktverpackung wie ein Geschenk, das bereits beim Aufklappen Freude macht. Ist die quaderförmige Xbox einmal aufgestellt, fallen nur die grün gefärbten Lüftungslöcher auf. Sony setzt dagegen auf ein kühnes Design, an dem sich die Geister scheiden. Die große, weiße, raumgreifende Playstation sieht am besten aus, wenn sie aufrecht steht. Aber dann passt sie in kaum ein TV-Möbel. Die ungewöhnlichen Konsolenmaße sollten Käufer vorher einplanen.

Die Größe der Konsolen hat etwas mit der Kühlung zu tun. Größere Gehäuse lassen sich leichter und leiser durchlüften. Und siehe da: Beide Modelle sind zum Verkaufsstart flüsterleise, im Wohnzimmer praktisch nicht zu hören. Das ist ein großer Vorteil gegenüber der kompletten Palette der Vorgängermodelle: Die waren immer eine Geräuschquelle. Einige haben so laut geröhrt, dass es den Spielspaß störte.

Xbox vs. Playstation: brandneu vs. Routine

Neu sind beide Konsolen. Aber nur Sony will das seinen Kunden bei jeder Gelegenheit zeigen. Der Controller wurde sichtbar überarbeitet. Er ist etwas größer, liegt aber komfortabel auch in kleineren Händen. Hier hat Sony viele Innovationen untergebracht. Der neue Dualsense kann so präzise vibrieren, dass Spieler sogar Gegenwind, prasselnde Sandkörner und rutschiges Eis spüren – wenn Spiele die Technik nutzen, wie das beigelegte Jump ’n’ Run „Astro’s Playroom“. Der Dualsense macht Geräusche, erkennt Bewegungen, und seine Trigger-Tasten können spürbar Widerstand leisten, um etwa das Spannen eines Bogens verblüffend natürlich umzusetzen.

Der Controller der neuen PS5 ist etwas größer, liegt aber komfortabel auch in kleineren Händen. © Quelle: Jan Bojaryn

Neu ist an der PS5 auch die Nutzeroberfläche. Sie wirkt aufgeräumter und bringt die Spieler sehr schnell und zielstrebig zu den Spielen. Weniger übersichtlich wird es, wenn Details eingestellt werden müssen.

Anzeige

Die Xbox setzt auf das Gegenteil: Wer in den letzten Jahren mal eine Xbox eingeschaltet hat, der erlebt bei der neuen Kiste ein Déjà-vu nach dem anderen. Die Benutzeroberfläche sieht fast exakt so aus wie bei der Xbox One. Die Einrichtung ist mindestens so einfach wie bei einem neuen Handy. Praktisch alle Spiele älterer Xbox-Konsolen funktionieren auch auf der neuen makellos, oft sogar besser. Alle digital gekauften Titel warten in der Bibliothek. Sogar die Spielstände werden automatisch aus der Cloud geladen.

Altbekannt wirkt auch der neue Xbox-Controller. Er liegt etwas kompakter in der Hand, fühlt sich etwas griffiger und wertiger an. Doch sogar Xbox-One-Gamepads funktionieren mit dem neuen Modell. Statt das Rad neu zu erfinden, baut Microsoft eine Rampe von der alten Konsole zur neuen.

PS5 vs. Xbox Series X: Speed vs. Power

Wie stark ist eine Konsole wirklich? Das müssen Spiele in Aktion beweisen. Zum Verkaufsstart ist die Frage deswegen kaum zu beantworten. Erste Spiele reizen die Technik in der Regel nicht aus. Dieses Mal ist die Auswahl besonders dünn. Die Corona-Krise bremst auch Spieleentwickler.

Ein paar echte Trümpfe legt nur Sony auf den Tisch. Die Playstation 5 hat mit „Astro’s Playroom“ eine brillante Gratisbeigabe. Das herkömmliche Jump ’n’ Run unterhält nur für ein paar Stunden, aber es reizt jeden Trick des neuen Controllers aus und macht damit die beste Werbung. Dieses Spiel mit diesem Controller muss man einfach erlebt haben.

Ist die quaderförmige Xbox einmal aufgestellt, fallen nur die grün gefärbten Lüftungslöcher auf. © Quelle: Jan Bojaryn
Anzeige

Dazu gibt es neue, große Spiele, die gleichzeitig auch für die ältere Playstation 4 erscheinen. Besonders spannend ist „Marvel’s Spider-Man: Miles Morales“. Das Spiel setzt auf dem tollen Playstation-4-„Spider Man“ auf und zeigt, was mit der PS5 möglich ist. Es hat gefühlt überhaupt keine Wartezeiten mehr. Das komplette Spiel lädt in unter zehn Sekunden, Speicherstände sind nach einer kurzen Abblende sofort geladen. Auch ein optisch beeindruckendes Remake des düsteren Actionrollenspiels „Demon’s Souls“ erscheint zum PS5-Start.

Die Xbox Series X kommt bei diesen Neuheiten nicht mit. Theoretisch ist sie je nach Messzahl vielleicht sogar etwas schneller als die Playstation 5. Aber das eigentliche Kräftemessen kommt noch. Das exklusive neue „Halo“-Spiel, mit dem Microsoft sogar Werbung auf der Verpackung der Konsole macht, wurde auf nächstes Jahr verschoben. Andere Exklusivspiele werden kommen – aber später.

Einen Kraftakt hat die Xbox auch zum Verkaufsstart drauf: Mit „Quick Resume“ kann sie eine Handvoll Spiele gleichzeitig pausieren und innerhalb weniger Sekunden von dort starten, wo Spieler aufgehört haben. In Kombination mit der großen Bibliothek älterer Xbox-Spiele ist das beeindruckend und nützlich.

Xbox vs. Playstation: Netflix vs. Edelboutique

Der Katalog ist bei der Xbox der Star. Microsoft zielt voll auf die Netflix-Kundschaft und bietet mit dem „Xbox Game Pass“ ein Spielepaket ganz im Geist der Streaminganbieter. Für mindestens 10 Euro im Monat haben Spieler Zugriff auf ein Bibliothek aus weit mehr als 100 Titeln – eine runde Auswahl aus Klassikern, Neuheiten und Geheimtipps.

Der Game Pass ist groß und er wächst rasant. Neu in der Kiste sind viele Spiele von EA, etwa das Vorjahres-„Fifa“ oder die „Sims“. Dazu kauft Microsoft seit Jahren große Entwicklerstudios und packt die Spiele alle in dieses Angebot. Wer einfach gute Spiele sucht, der wird hier perfekt versorgt.

Nicht jeder Feinschmecker träumt aber von einem möglichst großen Büfett. Sony setzt schon seit Jahren auf eine Strategie möglichst aufwendiger, spektakulärer Exklusivspiele. Wer wählerisch ist und große Spiele mag, der konnte in den letzten Jahren zum Playstation-Fan werden.

Sonys neue Playstation 5 kommt am 19. November – in Ladengeschäften wird die zum Start aber nicht verkauft. © Quelle: Jan Bojaryn

Wie schön die Neuheiten auf der PS5 aussehen werden, ist aber noch Spekulation. Erst im nächsten Jahr wird mit Spielen gerechnet, die wirklich nur auf der Playstation 5 laufen und die das Potenzial der neuen Konsole ausreizen.

Fazit: Xbox Series X, oder Playstation 5? Oder Xbox Series S?

Wer jetzt erst liest, was Sony und Microsoft auf den Markt gebracht haben, der kann sich entspannt zurücklehnen. Der Kauf einer Spielkonsole zur Markteinführung ist eigentlich nur etwas für treue Fans. Eine runde Spieleauswahl bieten die neuen Konsolen vielleicht zum nächsten Weihnachtsgeschäft. Jetzt sind sie vor allem als ein Fenster in die Zukunft interessant.

Die Zukunft sieht gut aus: Zwar sind Playstation 5 und Xbox Series X mit 499 Euro ein teurer Spaß, aber sie erreichen dabei ein Leistungsniveau, das auf einem Gaming-PC deutlich teurer wäre. Beide sind leichter zu nutzen und einzurichten als ihre Vorgänger.

Wer gute Spiele ohne Kopfschmerzen im Abo will, der ist bei der neuen Xbox gut aufgehoben. Wer sich ein paar epische Abenteuer im Jahr kauft und die ausgiebig spielt, der landet eher bei der Playstation.

Immerhin gibt es auch zwei Sparoptionen:

Die Digital Edition der PS5 soll 399 Euro kosten und verzichtet dafür auf das Disc-Laufwerk. Sie eignet sich für Spieler, die ohnehin nur noch Downloads kaufen.

Billig und pfiffig ist die Xbox Series S. Die 299-Euro-Konsole punktet als einziger Neuling mit einem wirklich kleinen Gehäuse. Sie bietet insgesamt weniger Leistung, soll aber genug Power für Spiele in Full-HD-Auflösung haben. Im Praxistest funktioniert das sehr gut: Auf Full-HD-Fernsehern waren viele Spiele auf der starken und der schwächeren Xbox kaum zu unterscheiden. Auf 4K-Fernsehern ist die Series S dagegen sichtbar unschärfer.

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen