Paypal zieht sich aus Facebooks Digitalwährung zurück

  • Facebook will mit der geplanten Kryptowährung Libra den Finanzmarkt aufmischen.
  • . Allerdings muss das Unternehmen dabei auf einen wichtigen Partner verzichten.
  • Paypal zieht sich aus dem Projekt zurück.
Anzeige
Anzeige

New York. Facebook muss bei seiner geplanten Kryptowährung Libra auf einen wichtigen Akteur in der Geldindustrie verzichten. Der digitale Bezahldienst Paypal gab am Freitag seinen Rückzug aus dem Projekt bekannt.

Lesen Sie auch: Behörden bitten Facebook um Zugang zu verschlüsselten Nachrichten

Es gelte nun, sich auf seine bereits bestehenden Geschäftsfelder zu fokussieren, teilte das Unternehmen weiter mit. Überdies werde Paypal mit Facebook weiter in unterschiedlichen Funktionen zusammenarbeiten.

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Experten stellen Motive für Digitalwährung infrage

Facebook will Libra als Währung für digitale Zahlungen anbieten, vor allem außerhalb der USA. Anders als andere digitale Währungen wie Bitcoin oder Etherium soll Libra von einer echten Währung gestützt sein. Das Projekt soll unter dem Dach der in der Schweiz ansässigen Libra Association aufgebaut werden, um Distanz zu Facebook zu wahren.

Lesen Sie auch: Facebook schließt Hunderte Konten und Seiten wegen Manipulation

Dennoch stellen Finanzwächter und US-Kongressmitglieder die Motive des Online-Netzwerks hinter der Schaffung einer neuen Kryptowährung infrage - vor allem im Lichte anhaltender Kritik, wonach Facebook mit seinem Geschäftsmodell zu stark in die Privatsphäre von Nutzern eingreife.

Anzeige

RND/AP