• Startseite
  • Digital
  • Pablo Escobars Bruder bringt Falt-Handy auf den Markt – zum verdächtigen Preis

Pablo Escobars Bruder bringt Falt-Handy auf den Markt – zum verdächtigen Preis

  • Roberto Escobar, der Bruder des bekannten Drogen-Bosses Pablo Escobar, bringt nach eigener Aussage ein Smartphone auf den Markt.
  • Sein Unternehmen Escobar Inc. bewirbt online ein faltbares Handy.
  • Es soll überraschend wenig kosten. Doch ist das Angebot überhaupt echt?
Anzeige
Anzeige

Kann das wirklich stimmen? Roberto Escobar, der Bruder des berühmten kolumbianischen Drogenbosses Pablo Escobar, hat eigenen Angaben zufolge ein faltbares Smartphone auf den Markt gebracht. Auf der Internetseite seines Unternehmens Escobar Inc. können Kunden das „Escobar Fold 1“ für 349 US-Dollar bestellen. Doch schon der Preis macht stutzig.

Das Smartphone mit dem faltbaren 7,8 Zoll Amoled-Display ist nach Herstellerangaben ausgestattet mit zwei Kameras, zwei Nano-Sim-Slots, Android 9.0 und 128 GB Arbeitsspeicher im Basismodell (beim 150 US-Dollar teureren Topmodell sind es 256 GB). Noch dazu ist es goldfarben. Und das alles für 349 Dollar? Falthandys von anderen Anbietern wie Samsung und Huawei kosten ein Vielfaches.

Dubiose Promovideos

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Bei der Präsentation setzt Escobar Inc. weniger auf die technischen Daten des Smartphones als vielmehr auf leicht bekleidete Models, die sich auf Promofotos und in einem Video mit dem „Fold 1“ räkeln. Was in dem Video dagegen nicht zu sehen ist: der Bildschirm des Geräts.

Ob das Smartphone also wirklich funktioniert, ist nicht bestätigt. Das Unternehmen nimmt Zahlungen entgegen, schließt aber Retouren und Rückerstattungen aus. Die Sorge vor Abzocke ist also berechtigt.

„Fold 1“ sieht anderem Falthandy verdächtig ähnlich

Anzeige

Weitere Dinge sollten potenzielle Kunden ebenfalls zweifeln lassen. So sieht das „Fold 1“ verdächtig nach dem Falthandy „Royole FlexPai“ aus. Nicht ganz seriös erscheint außerdem der Bereich „About Us“ auf der Unternehmenswebsite. Dort stellen sich Unternehmensgründer Roberto Escobar und Geschäftsführer Olof Kyros Gustafsson vor – Escobar beschreibt sich unter anderem als „ehemaligen Buchhalter und Chef der Abteilung Ermordungen des Medellin-Kartels“.

Mit diesem Bild wirbt Escobar für das „Fold 1“... © Quelle: Escobar Inc.
Anzeige
... und so sieht das „Royole FlexPai“ aus. © Quelle: Royole FlexPai

Smartphone erscheint an Pablo Escobars Todestag

Als Oberhaupt des Medellin-Kartells war Pablo Escobar in den Achtziger- und Neunzigerjahren einer der mächtigsten Drogenhändler und einer der reichsten Menschen der Welt. Er wurde am 2. Dezember 1993 erschossen – pünktlich zum 26. Todestag ging Bruder Roberto jetzt mit dem Falthandy an die Öffentlichkeit.

Streit um Flammenwerfer-Design mit Elon Musk

Zuletzt hatte Roberto Escobar vor einigen Monaten von sich hören gemacht, als Escobar Inc. einen Flammenwerfer auf den Markt brachte und Elon Musk als CEO von The Boring Company beschuldigte, Escobars Flammenwerfer-Design gestohlen zu haben.

RND/jst

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen