• Startseite
  • Digital
  • Neue Twitter-Challenge wegen Corona - Zwischen Kunst und Quarantäne

Zwischen Kunst und Quarantäne – die Museumschallenge auf Twitter

  • Weil die Museen derzeit geschlossen haben, hat sich das Getty Museum eine besondere Aktion einfallen lassen.
  • Via Twitter forderte das Museum dazu auf, berühmte Kunstwerke zu Hause nachzustellen.
  • Das Ergebnis sind fantasievolle Interpretationen mit Klopapier, Stofftieren und Hunden.
Michèle Förster
|
Anzeige
Anzeige

Während in vielen Ländern die Museen wegen der Corona-Pandemie geschlossen sind, verlagert sich die Kultur zunehmend ins Internet. Dass häusliche Isolation nicht zwangsläufig Langeweile bedeutet, beweist das J. Paul Getty Museum gerade eindrucksvoll.

Via Twitter forderte das geschlossene Museum seine Follower dazu auf, an einer kreativen Challenge teilzunehmen und berühmte Kunstwerke zu Hause nachzustellen. Erlaubt sind dabei alle Gegenstände und Personen, die im Haushalt verfügbar sind.

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige
Coronavirus: Immer informiert
Abonnieren Sie Updates für das Thema "Coronavirus" und wir benachrichtigen Sie bei neuen Entwicklungen

Twitter-Nutzer interpretieren klassische Kunst

Aufgrund der weitreichenden Ausgangsbeschränkungen dürften einige Twitter-Nutzer wohl froh über die sich bietende Abwechslung gewesen sein – und tobten sich für die Chellenge kreativ aus. “Wir lieben all eure Nachbildungen”, schrieb das Museum über die zahlreich zugesendeten Bilder.

Anzeige

Im Twitter-Account des Museums aus Los Angeles gibt es mittlerweile schon etliche Neuinterpretationen klassischer Kunstwerke zu finden. Doch statt teurer Stoffe, reifer Früchte und religiöser Figuren sind die Bilder gespickt mit Klopapier, Dosenthunfisch, Hunden und Kindern.

Anzeige

Auch auf Instagram werden die Nutzer kreativ

Wem das noch nicht genug kreative Schöpfungen sind, sollte einen Blick auf den niederländischen Instagram-Account “Tussen Kunst & Quarantaine” werfen. Dort werden alle Menschen, denen im Home Office langsam aber sicher die Decke auf den Kopf fällt, aufgefordert, ein klassisches Kunstwerk mit nur drei Gegenständen nachzustellen.

Die Ergebnisse sehen teils verblüffend echt aus, teils sind sie zum Schreien komisch. Auffällig ist, dass in vielen der Nachbildungen Klopapier eine tragende Rolle spielt.

Anzeige
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen