• Startseite
  • Digital
  • Neue Nostalgie: So spielt sich „Stranger Things 3: The Game“

Neue Nostalgie: So spielt sich „Stranger Things 3: The Game“

Das offizielle Spiel zur dritten Staffel des Netflix-Hits „Stranger Things“ ist bewusst altmodisch. Für Fans ist es eine schöne Zugabe zur Show.

Anzeige
Anzeige

Leipzig. Vor dem ein oder anderen Jahrzehnt war das Wort „Lizenzspiel“ eine Beleidigung. Lizenzspiele waren teure, lieblos zusammengeschusterte Beigaben zu populären Filmen.

Sie wurden häufig mit der heißen Nadel gestrickt und fühlten sich für Fans wie eine Beleidigung an: Wieder 90 Deutsche Mark ausgegeben für eine mehrstündige Enttäuschung mit hübscher Grafik und plattem Inhalt.

Es ist also kühn, wenn „Stranger Things 3: The Game“ sich eng an den Stil solcher Beilagenspiele anlehnt. Zuschauer der Serie müssen die legendär gefloppte New-Coke-Limo nicht wirklich trinken, und sie müssen ihre Wohnzimmer nicht im farbenblinden Design der Zeit dekorieren. Aber ein Spiel muss ganz unironisch Spaß machen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige
Jeweils zwei Charaktere der Show rennen durch die Schauplätze der dritten Serienstaffel – und sind für Fans trotz der Retro-Pixeloptik gut zu erkennen.

Das ist gelungen. Ein paar dankenswerte Modernisierungen helfen, damit diese bewusst altmodische TV-Beilage auch 2019 Spaß macht. Im Kern bleibt sie ein Action-Adventure in schräger Draufsicht, mit einer Optik irgendwo zwischen Super Nintendo und Playstation 1.

Immer zwei Helden der Show rennen durch Schauplätze der dritten Staffel und lösen einfache Rätsel. Natürlich verprügeln sie allerlei Widersacher, die im Verlauf des Spiels ganz schön fordernd werden – es sei denn, die Helden spielen auf dem einfachsten Schwierigkeitsgrad und genießen die Story.

In acht Kapiteln erleben sie genau das, was sie in der Serie erleben. Wer sich die Überraschung nicht verderben will, sollte die Kapitel also erst schauen, dann spielen.

Anzeige
Rätsel, Spione und jede Menge Ratten: Die Aufgaben im Spiel halten sich eng an die Serie.

Zumindest einen großen Kritikpunkt muss dieses Abenteuer sich gefallen lassen: Es ist unoriginell, interessant ist es wegen seiner Nähe zur Serie.

Anzeige

Als Action-Adventure hat es den verlässlichen Charme einer Eggo-Tiefkühlwaffel. Aber die kann ja auch gut schmecken; die Spielwelten sind deutlich größer und lebendiger, als früher. Auch die große Zahl der spielbaren Charaktere und das einfache Crafting-System verlängern den Spielspaß.

Und zeitlos gut ist der Koop-Modus. Zwei Fans können gemeinsam die Staffel spielen, und sie wird damit locker doppelt so gut.

„Stranger Things 3: The Game“ weckt Nostalgie. Es ruft eine Vergangenheit wach, in der wir jünger und naiver waren. Nicht alle Erinnerungen sind positiv, aber auch die Fernsehserie suhlt sich ja immer wieder in den Zumutungen der Zeit.

So, wie Zuschauer über die schräge Begeisterung für sterile Einkaufszentren schmunzeln können, so können Spieler über den hundertsten Raum voller angreifender Ratten witzeln.

Ein bisschen Ironie brauchen Spieler eben doch, um über gewisse Fehltritte hinwegzusehen. Aber wer das kann, und wer Mitnostalgiker auf dem heimischen Sofa findet, der kann sich diesen Retrotrip allemal antun.

Anzeige
Stranger Things 3: The Game ist für PC, PS4, Switch und Xbox One erhältlich.

Wertung: 3,5 von 5 Punkten

Genre: Action-Adventure

Erscheinungsdatum: 04. Juli 2019

Plattform: PC, PS4, Switch, Xbox One

Preis: 18 Euro

Jugendfreigabe: 12

Entwickler: BonusXP

Publisher: BonusXP

Website:
https://bonusxp.com/games/strangerthings3thegame/

Die Sache ist ganz einfach: Sind die Kinder alt und nervenstark genug, die Serie zu schauen? Dann werden sie ganz sicher auch problemlos diese harmlos verpixelte Nacherzählung aushalten. Und wenn sie die Serie noch nicht schauen dürfen? Dann sollten sie schlicht etwas anderes spielen, Alter hin oder her. Starke Alternativen für jedes Alter gibt es auf allen Plattformen, auf denen auch „Stranger Things 3: The Game“ erscheint, zur Genüge.

Von Jan Bojaryn